Der Schweizer Sportuhren-Hersteller Garmin will im nächsten Jahr ein kontaktloses Bezahlsystem für seine Smartwatches in Russland an den Start bringen.

Die Regierung Usbekistans gibt grünes Licht für den Ausbau des Nahverkehrs in der Hauptstadt Taschkent und Umland für ungefähr 700 Millionen US-Dollar.

Der Hersteller für Dachabdichtung Börner wird in Bad Hersfeld mit dem russischen Großkonzern Technonicol aus Moskau eine neue Produktionslinie errichten.

Russlands Gesundheitsaufsicht Rosselchosnadsor vermutet, dass bei Filialen von Metro Cash & Carry Russia ein sanktionierter EU-Käse aufgetaucht ist.

Das deutsche Maschinenbau-Unternehmen Sennebogen mit Sitz im bayerischen Straubing liefert drei Umschlagbagger an den Güterhafen im russischen Murmansk.

Wintershall will trotz der neuen US-Sanktionen an der Finanzierung des Pipeline-Projekts Nord Stream 2 teilnehmen und die nächste Tranche überweisen.

Im Oktober hat die russische Zentralbank den Leitzins auf 8,25 Prozent gesenkt. Notenbankchefin Elwira Nabiullina will ihn weiter auf 6 Prozent reduzieren.

In Moskau gibt es neun Bahnhöfe. Nun könnten zwei Regionalbahnhöfe hinzukommen. Der Plan ist Teil eines massiven Ausbaus überirdischer S-Bahn-Linien (MZD).

Nach dem Doping-Bericht von Wada könnte das IOC Russland von den Winterspielen ausschließen. Dann wollen russische TV-Sender auf Olympia 2018 verzichten.

In den ersten 9 Monaten 2017 beliefen sich die Exporte von russischen Landmaschinen laut Industrieminister Denis Manturow auf 6,6 Mrd. Rubel (95 Mio. Euro).

 

Russlandgeschäft

Wirtschaft

Politik

Gesellschaft

Eurasien

Porträt