„Detskij Mir“ ist Europas größtes Kinder-Kaufhaus in Russlands Hauptstadt Moskau. In 100 Geschäften auf 7 Etagen finden Kinder alles, was das Herz begehrt.

Russlands Präsident Wladimir Putin will die Wirtschaft in Russland bis 2024 verbessern. Doch Wirtschaftexperten zweifeln am Plan der russischen Regierung.

Der deutsche Bundesaußenminister Heiko Maas warnt vor einem wachsenden Einfluss Chinas in der Weltpolitik. Vor allem Präsident Xi Jinping sehe er kritisch.

Nach einer Österreich-Reise besuchte der russische Präsident Wladimir Putin die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel auf Schloss Meseberg in Brandenburg.

Einer der engsten Mitarbeiter des US-Präsidenten Donald Trump, der Rechtsberater Donald McGahn, soll mit Sonderermittler Robert Mueller kooperiert haben.

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) fordert einen „Einstieg in den Sanktionsausstieg“ und warnt vor „massivem Schaden“ neuer US-Sanktionen.

Russische Unternehmen und Wirtschaftsverbände kritisieren die Pläne der russischen Regierung, Sonderabgaben im Umfang von 6,6 Milliarden Euro einzutreiben.

China hat seine Investitionszusagen für Infrastrukturprojekte nahezu vervierfacht. Im Juli genehmigte Peking 17 Großprojekte im Wert von 78 Milliarden Euro.

Google plant unter dem Namen „Dragonfly“ eine zensierte Suchmaschine für den chinesischen Markt. Nun regt sich Widerstand bei den Google-Mitarbeitern.

In Kiew boomt die Gründerszene. Innovative IT-Unternehmen entstehen in der Ukraine. Im Interview spricht ein ukrainischer Investor über den Technologie-Sektor.

Die Türkei könnte sich auf die Suche nach neuen Freunden machen, hatte am Freitag letzter Woche deren Präsident Erdoğan in der New York Times angekündigt.

In der russischen Stadt Murmansk, im Nordpolarmeer, liegen die radioaktiven Überreste des Kalten Krieges: Die abgewrackten U-Boote der Sowjetflotte.