Klaus Dormann

Klaus Dormann

war von 1980 bis 2015 Mitarbeiter der volkswirtschaftlichen Abteilung der Ruhrgas AG und der E.ON SE.

Artikel von: Klaus Dormann

Am 14. Dezember hob Russlands Zentralbank den Leitzins für viele Beobachter weiter auf 7,75 Prozent an. Im September hatte sie ihn bereits auf 7,5 Prozent erhöht.

Die neuesten Prognosen der Weltbank, Helaba, EIU und AHK zeigen übereinstimmend auf, dass sich das Wachstum in Russland 2019 abschwächen wird. Für 2020 ist auch kein signifikantes Wachstum zu erwarten.

Kudrin beklagt „Stagnation“, Putin preist „Stabilität“ Russlands BIP ist kaum höher als vor 4 Jahren; Investitionen, Bauproduktion und Einzelhandel stecken noch tief in der „Rezessions-Grube“. Zwei große...

Das Konjunkturforschungszentrum der Moskauer Higher School of Economics veröffentlichte eine detaillierte Konjunktur-Prognose, die weiter als 2021 reicht. Konjunkturprognosen umfassen meist nur zwei oder drei Jahre.

Innerhalb von sechs Wochen ist der Preis von einem Barrel Urals um ein Fünftel gesunken und ist jetzt auf dem Niveau von November 2017.

Die Erholung der Konjunktur in Russland scheint wieder vorbei zu sein. Laut Wirtschaftsministerium werden im dritten Quartal nur 1,3 Prozent Wachstum erwartet.

Welche Think Tanks, Universitäten und Verbände machen Propaganda für den Kreml? Wer unterstützt die russische Regierung in Deutschland, Europa und den USA?

Kudrin hält 2019 weniger als 1 Prozent Wachstum für möglich – und die russische Rating-Agentur ACRA warnt vor zahlreichen außenwirtschaftlichen Gefahren.

Kommentare zur Wirtschaftspolitik in Russland von Alexey Kudrin, Sergey Aleksashenko, Evsey Gurvich und Ben Aris im Vorfeld der Haushaltsdebatte der Duma.

Starke Wechselkursschwankungen verzerren internationale Vergleiche. Auch beim kaufkraftbereinigten Vergleich erreicht Russlands Wirtschaft den Rang 5 nicht.

Gegen den Strom schwimmt der Internationale Währungsfonds. Er hob am Dienstag seine Prognose für das Wachstum der russischen Wirtschaft im nächsten Jahr an.

Das russische Wirtschaftsministerium und die russische Zentralbank haben ihre Prognosen für das Wachstum der russischen Wirschaft im Jahr 2019 reduziert.