AHK Russland

AHK Russland

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Thorsten Gutmann, Leiter Abteilung Kommunikation.

Artikel von: AHK Russland

Russlands Wirtschaftsministerium will Wasserstoff-Produzenten Zugriff auf die Gaspipelines von Gazprom gewähren – und hat noch mehr Pläne.

Auf dem tiefsten Stand seit 2014: die Armutsquote in Russland sank im letzten Jahr stark. Grund dürften zusätzliche soziale Leisungen des Staates sein.

Die Arbeitslosenquote in Russlands Hauptstadt betrug Ende letztes Jahr nur 2,5%. Ursache sind laut Stadt die vergleichsweise moderaten Corona-Beschränkungen.

Bisher nur eingekauft, nun wird mitbestimmt: das Videoportal möchte mehrere Serien in Russland produzieren lassen – und schloss Verträge mit russischen Studios.

Vorbei an Berlin und Brüssel? Ministerpräsident Söder teilte mit, der Freistaat habe die Lieferung von 2,5 Mio. Dosen aus Russland voraussichtlich im Juli vereinbart.

Der Videodienstanbieter will nun in Russland keine Geschäfte mehr mit staatlichen Einrichtungen machen. Grund dürften Sanktionsbedenken sein.

Kanzler Sebastian Kurz gibt nach einem Treffen mit dem russischen Botschafter in Wien bekannt: nächste Woche wolle man das Vakzin bestellen.

Kommt sie noch, oder ist sie schon da? Krankheitsverläufe zeigen Beginn einer dritten Infektionswelle, im Gesundheitsministerium herrscht Uneinigkeit.

Ab dem 1. April, wie der Anti-Corona-Stab der russischen Regierung mitteilte.

Nahm im letzten Jahr um 50 Prozent zu: der Schienentransport von Gütern aus China durch Russland.

Im vergangenen Jahr erreichten sie 39,5% des russischen BIP. Einen großen Anteil daran haben steigende Gesundheitskosten und Corona-Hilfen.

Noch in diesem Jahr soll die Regierung des Gebiets Leningrad von St. Petersburg umziehen: in das 50 Kilometer südlich gelegene Gattschina.