Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

AHK RusslandVon

Russland sieht Potential für Anstieg des Ölpreises im zweiten Halbjahr 2017

Russlands Minister für Energie, Alexander Nowak, bleibt bei seiner Prognose, dass der Ölpreis im zweiten Halbjahr zwischen 50 und 60 US-Dollar pro Barrel liegen wird. Dies berichtet die Nachrichtenagentur TASS.

In einem Interview mit dem russischen Fernsehsender Rossija 24 sagte Nowak, dass er zwar Potential für einen steigenden Ölpreis sehe, jedoch bei seiner Prognose bliebe. Diese erwarte einen Ölpreis von 50 bis 60 US-Dollar pro Barrel für das zweite Halbjahr.

„Meine Prognose vermutet, dass der Preis im zweiten Halbjahr zwischen 50 und 60 US-Dollar sein könnte. Doch wir warten ab, wie sich das Ganze entwickelt. Das dritte Quartal ist besonders, weil während dieser Zeit die Nachfrage zunimmt, weshalb wir dies genau beobachten werden. Das Preisniveau gibt die Realität ausreichend wieder, obwohl das Potential für einen Preisanstieg vorhanden ist.“

Im Juni 2017 lag der Durchschnittspreis für die Marke Ural bei 46,65 US-Dollar pro Barrel. Im April erreicht der Ölpreis für die Marke Brent ein Niveau von mehr als 56 US-Dollar pro Barrel.

Einigung auf Begrenzung der Erdölförderung

In Bezug auf die Einigung zwischen der OPEC [Organisation erdölexportierender Länder – Anm. d. Red.] und anderen Erdölproduzenten zur Begrenzung der täglichen Erdölförderung sagte Nowak, dass den Märkten so täglich bis zu 200.000 Barrel weniger zur Verfügung stünden.

„Wir glauben, dass eine Einhaltung der Vereinbarung zu 100% einen zusätzlichen Effekt auf die Entwicklung des Ölpreises haben wird. Voraussetzung dafür ist, dass die Länder, die ihren Pflichten bisher nicht vollständig nachgekommen sind, diese pflichtbewusst erfüllen. Bezugnehmend auf unsere Erwartungen muss die Erdölproduktion im Vergleich zum jetzigen Niveau um 200.000 Barrel reduziert werden.“

Nowak erklärte gemäß der Ergebnisse von sechs Monaten, dass sich 98 % der OPEC-Länder und aller anderen erdölproduzierenden Nationen, die der Produktionsreduktion zustimmten, an die Vereinbarung hielten.

Zuvor erwähnte Nowak, dass das Aufsichtskomitee bezüglich der Vereinbarung zwischen OPEC-Mitglieder und den anderen erdölfördernden Nationen auf einen Erfüllungsgrad in Höhe von 100% bestehe.

Fotoquelle

AHK Russland
Über den Autor

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Alexej Knelz, Leiter Abteilung Kommunikation.