Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Lukas ReichensteinVon

Studenten der Fachhochschule Mainz informieren sich bei deutschen Unternehmen in Moskau zum Russlandgeschäft

Im Rahmen eines mehrtägigen Moskauaufenthaltes trafen 30 angehende Absolventen der Fachhochschule Mainz zusammen mit ihren beiden Professoren am 18.03.2014 deutsche Unternehmen und Wirtschaftsvertretungen in Moskau, um sich vor Ort über das Russlandgeschäft zu informieren. Unter anderem besuchten die Studenten, die in wenigen Monaten Ihren Masterablschluss im Bereich der Wirtschaftswissenschaften absolvieren, das deutsche Geschäftszentrum an der Shlyuzovaya Uferstraße im Zentrum Moskaus. Das Geschäftszentrum wird von der deutschen Immobilienagentur German Competence Center in Kooperation mit RUFIL CONSULTING verwaltet und ist Sitz zahlreicher Tochtergesellschaften und Repräsentanzen deutscher Unternehmen. 

RUFIL CONSULTING, eine deutsche Buchhaltungsfirma mit Sitz in Moskau, hatte sich ebenso wie die deutsch-russische AHK, Kühne & Nagel, der deutsch-russische Wirtschaftsclub und einige weitere, bereit erklärt, die Studenten zu empfangen und ihnen etwas über das Russlandgeschäft zu erzählen. Nach der Begrüßung durch Anton Schneider, Marketing und Sales Manager bei RUFIL CONSULTING, hielt sein Kollege Lukas Reichenstein einem kurzen Vortrag , der im Rahmen eines Auslandssemesters ein Praktikum  absolviert.

Marketing und Sales Manager von RUFIL CONSULTING Anton Schneider begrüßt die Mainzer Studenten.

Dabei stellte Lukas Reichenstein das Praktikumsprogramm der Firma vor und erzählte, warum er sich für einen mehrmonatigen Russlandaufenthalt entschieden hat. Unter anderem sei dies die beste Möglichkeit, seine russischen Sprachkenntnisse zu vertiefen und interkulturelle Erfahrung zu sammeln.

Lukas Reichenstein erzählt über sein Praktikum bei RUFIL CONSULTING.

Im Anschluss berichtete Jochen Scholz, Geschäftsführer der Köster OOO, über seine langjährige Erfahrung in Russland. Die Köster OOO ist eine Tochtergesellschaft der Köster & Co Gmbh, einem führenden Anbieter von Bolzen und Bolzenschweißtechnik aus Deutschland. Herr Scholz erzählte über seinen Werdegang mitunter als CEO bei TÜV SÜD Russland und als Repräsentant der Niedersächsischen Managementakademie in Russland. Dabei ging er auch auf typische Probleme ein, mit denen deutsche Unternehmen in Russland konfrontiert sind. Dazu gehören unter anderem die zeitraubende und komplizierte Bürokratie. Dennoch sei er von Russland begeistert und versicherte, dass er seine Entscheidung, nach Russland zu gehen, nie bereut habe. Man könne in Russland sehr erfolgreich sein, wenn man sich anstrenge. Geduld und Nerven seien jedoch Notwendig.

Jochen Scholz, Geschäftsführer der OOO Köster berichtet über seine Karriere in Russland.

Dimitri Volodin – Geschäftsführer des German Competence Center und Eigentümer des German Business Campus, stellte im Anschluss seine Arbeit als Immobilienmakler in Moskau vor. Er kümmert sich vor allem um die Verwaltung und Vermietung von Büroflächen im German Business Campus. In seiner kurzen Ansprache ermutigte er die Studenten dazu, für längere Zeit nach Russland zu kommen und betonte dabei das gute Verhältnis zwischen Deutschen und Russen.

Dimitri Volodin – Geschäftsführer des German Business Campus lädt die Studenten nach Moskau ein.

Letztlich hatte Matthias Eicher – Geschäftsleiter von Bavaria Film OOO das Wort. Die Bavaria Film OOO ist eine Tochtergesellschaft der Bavaria Film GmbH, einem der größten und traditionsreichsten Medienunternehmen in Europa. Auch Herr Eicher ging auf Schwierigkeiten, etwa bei der Zusammenarbeit mit den russischen Behörden ein. Allerdings würden diese durch einen einfacheren Zugang zu Geschäftspartnern und Kunden in Russland über persönlichen Kontakt ausgeglichen, woraus sich für ihn insgesamt ein durchaus positiver Eindruck vom Geschäftsleben in Russland ergibt. Es sei hier unkomplizierter Netzwerke zu knüpfen und einen zwischenmenschlichen Zugang zu seinem Kunden aufzubauen, als in Deutschland.

Matthias Eicher – Geschäftsleiter von Bavaria Film OOO stellt mit seiner Kollegin die Arbeit des Unternehmens vor.

Bei einem abschließenden Umtrunk hatten die Mainzer Studenten noch einmal die Möglichkeit in entspannter Atmosphäre Fragen über Russland, Karrieremöglichkeiten, Kultur und Mentalität zu stellen. Häufige Fragen waren dabei unter anderem, wie es denn als Deutscher sei,  längere Zeit in dieser riesigen Stadt zu wohnen und wie sich Wohnungssuche und Mietpreise in Moskau gestalteten? Darüber hinaus wollten viele der Studenten wissen, wie gut man russisch können müsse und wie die Russen privat seien. Für die meisten der Studenten war dies ihr erster Besuch in Russland.

Lukas Reichenstein stellt sich den Fragen der Studenten

Insgesamt zeigten sich die Mainzer Studenten sehr interessiert, so dass sich sowohl während der Präsentationen, als auch bei dem anschließenden Umtrunk ein intensiver Austausch mit den deutschen Firmenvertretern entwickelte. Um 18 Uhr ging es für die Mainzer Studenten weiter zu ihrem nächsten Termin beim deutsch-russischen Wirtschaftsclub in Moskau.

Die Studenten und Professoren der Fachhochschule Mainz.

Weitere Bilder von der Veranstaltung:

2014-03-18 Vasilieffoto 087 в Центре Немецкой Компетенции 2014-03-18 Vasilieffoto 051 в Центре Немецкой Компетенции 2014-03-18 Vasilieffoto 103 в Центре Немецкой Компетенции 2014-03-18 Vasilieffoto 114 в Центре Немецкой Компетенции 2014-03-18 Vasilieffoto 119 в Центре Немецкой Компетенции


Autor: Lukas Reichenstein, RUFIL CONSULTING

Lukas Reichenstein
Über den Autor

Ich heiße Lukas Reichenstein und wohne und studiere in Potsdam. An der Universität Potsdam studiere ich seit 2010 Interdisziplinäre Russlandstudien und befinde mich im siebten Semester. Die Interdisziplinären Russlandstudien sind ein neuer vierjähriger Bachelorstudiengang, eine Kombination aus Wirtschaft, Politik und der russischen Sprache. Das vierte Studienjahr sieht einen einjährigen Russlandaufenthalt vor, der ein Semester an einer russischen Hochschule und ein Praktikum beinhaltet. Das Studium soll junge Fachleute für die Aufnahme von Schlüsselpositionen in NGO’s und Unternehmen heranbilden, die mit Russland zusammenarbeiten. Seit drei Jahren lerne ich nun schon aktiv die russische Sprache und durfte bereits viele interessante Bekanntschaften schließen sowie unvergessliche Momente erleben, im größten Land der Welt.