Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Alexandra KostinaVon

Jedes in Russland registrierte Unternehmen ist verpflichtet, in Russland ein Bankkonto zu eröffnen. Hintergrund ist, dass Steuerzahlungen in Russland von einem russischen Konto zu erfolgen haben. Dies wird durch das Schreiben des Finanzministeriums der Russischen Föderation, Abteilung für Steuern und Zollpolitik, mit Schreiben vom 13. April 2007 (Nummer 03-02-07 /1-17) gefordert. Sehr unangenehm für das arbeitende Unternehmen ist es, wenn das Bankkonto gesperrt wird. Dieser Artikel erläutert warum ein Firmenkonto in Russland gesperrt werden kann, wie man sich in solch einer Situation und wie man solch einer Situation am besten vorbeugen kann.

Gründe für ein gesperrtes Bankkonto

Die häufigsten Gründe für die Sperrung eines Firmenkontos sind:

  • Steuerberichte an russische Behörden wurden nicht rechtzeitig eingereicht.
  • Steuerverbindlichkeiten wurden nicht bzw. nicht rechtzeitig beglichen.
  • Die Akkreditierung wurde nicht zum Fälligkeitstag verlängert (Repräsentanz).
  • Die Liquidität ist nicht ausreichend, um Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen.

Es treten auch regelmäßig Situationen auf, in denen russische Steuerbehörden versehentlich das Firmenkonten sperren.

Folgendes sollten Sie veranlassen, um die Sperre aufzuheben

Wenn das Bankkonto gesperrt ist, ist Ihr Unternehmen nicht in der Lage, Zahlungstransaktionen auszuführen. Ihre Lieferanten, Mitarbeiter, Vermieter und andere Geschäftspartner können nicht bezahlt werden. Professionelles, schnelles und direktes Handeln ist erforderlich, um das Konto zu entsperren und das Unternehmen wieder handlungsfähig zu machen.

Diese Schritte sollten eingeleitet werden:

  • Kontaktieren Sie ihre Bank und bringen Sie in Erfahrung, was der Grund der Kontensperrung ist.
  • Setzen Sie sich mit der zuständigen Steuerbehörde in Verbindung. Holen Sie detaillierte Informationen zum Grund der Kontosperrung ein.
  • Bringen Sie die Situation unter Kontrolle. Übermitteln Sie die angeforderten Dokumente oder Berichte so schnell wie möglich. Zustellung am besten persönlich durch eigenen Kurier oder Buchhalter.
  • Bleiben Sie in engem Kontakt mit den Behörden und der Bank, bis die Sperrung aufgehoben wurde.

Was können Sie tun, um der Sperrung ihres Bankkontos vorzubeugen?

Auf folgende Punkte sollten Sie achten, damit es zu keiner Sperrung ihres Firmenkontos kommt.

  • Beauftragen Sie ausschließlich professionelle Buchhaltungs- und Reporting-Mitarbeiter für die russische Buchhaltung Ihres Unternehmens.
  • Versorgen Sie Ihre zuständigen Buchhalter rechtzeitig und vollständig mit den erforderlichen Unterlagen und Informationen zur Erstellung von Berichten für die Behörden.
  • Lassen Sie Berichte und Dokumente zur Steuerprüfung ausschließlich von einem zuverlässigen Kurier zustellen! Verlassen Sie sich nie auf die russische Post.
  • Planen Sie Ihre Liquidität lange genug im Voraus. Achten Sie im Voraus immer darauf, dass Ihr Liquiditätspuffer ausreichend ist. Es wird empfohlen ein Liquiditätspuffer in Höhe von 3 Monaten zur Verfügung haben!
  • Beantragen Sie die Verlängerung der Akkreditierung Ihrer Repräsentanz rechtzeitig, um alle notwendigen Daten und Dokumente ohne zeitlich Druck vorzubereiten. Wir empfehlen mindestens 3 Monaten vor dem Ablauf der alten Akkreditierung mit der Beantragung der neuen Akkreditierung zu beginnen.

Wenn Sie weitere Fragen haben oder Unterstützung benötigen, zögern Sie nicht einen professionellen Buchhaltungsspezialisten zu kontaktieren. Die Experten von RUFIL CONSULTING stehen Ihnen zur Verfügung.


Autorin: Alexandra Kostina, RUFIL CONSULTING

Alexandra Kostina
Über den Autor

Alexandra Kostina ist Key Account & Sales Managerin bei RUFIL CONSULTING. Sie hat Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Banken sowie Finanzen und Sprachen an der MGIMO Universität in Moskau studiert. Die gebürtige Russin spricht fließend Englisch, Deutsch, Französisch und Spanisch.