Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Ostexperte.deVon

Der Holzwerkstoffkonzern Kronospan plant Investitionen in Höhe von 600 Millionen Euro in die russische Wirtschaft

Am Mittwoch ist in München ein Abkommen zwischen dem österreichischen Holzwerkstoffkonzern Kronospan und den russischen Regionen Kaluga, Kaliningrad und der Republik Baschkortostan verabschiedet worden. Die Absichtserklärung sieht bis 2018 Investitionen in Höhe von 600 Millionen Euro in die russische Wirtschaft vor. Das berichtet die Nachrichtenagentur TASS.

Am Mittwochabend sei das Investitionsabkommen im russischen Generalkonsulat in München unterzeichnet worden, heißt es weiter. Konkret sei bis Ende 2016 der Bau eines 200 Millionen teuren Plattenwerks in der westrussischen Region geplant. Außerdem wurden Absichtserklärungen für weitere Werke in Kaliningrad und der Republik Baschkortostan unterschrieben.

Allerdings soll zumindest in Kaliningrad die Produktion zu 98 Prozent für den Export in Drittmärkte – also überwiegend in die EU – bestimmt sein, heißt es vom Pressedienst der Region Kaliningrad. Dafür bietet sich die Lage Kaliningrads an. Dort soll will sich der Salzburger Konzern in einer Sonderwirtschaftszone bei der Stadt Tschernjachowsk ansiedeln. Geplant sei eine Anlage zur Herstellung von Span- und Faserplatten sowie eine Beschichtungsanlage.

Wrong coordinates

Die Verabschiedung der Investitionsvereinbarungen fand im Rahmen des Deutschland-Besuchs des russischen Wirtschaftsministers Alexej Uljukajew statt (Osteperte.de berichtete).

Die Unterzeichner waren der Gouverneur der Region Kaliningrad Nikola Zukanow, der Gouverneur der Region Kaluga, Oleg Artamonow, der Vize-Premierminister der Republik Baschkortostan, Ilschat Taschitdinow, und der Kronospan-Gruppe Peter Kaindl.

Kronospan stellt unter anderem Holzpaneelen, Holzhäuser und Spanplatten her. Auf dem russischen Markt ist das Unternehmen sei 2002 tätig und hat dort schon mehr als zwei Milliarden Dollar investiert. Die bisherigen Russland-Standorte befinden sich im Moskauer Gebiet und in Baschkortostan.

Titelbild

Quelle: Pixabay.com

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.