Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

AHK RusslandVon

Finnland für Schnellzug Helsinki-Moskau

In sechs Stunden mit dem Zug von Helsinki ins 1100 km entfernte Moskau – diese Vision äußerte Finnlands Minister für Entwicklungszusammenarbeit und Außenhandel, Ville Skinnari, gegenüber der Zeitung „RBC“. Zuvor hatte er sich in Moskau mit dem Chef der russischen Staatsbahn RZD, Oleg Beloserow, getroffen und auch über die Verlängerung der Hochgeschwindigkeitsverbindung Moskau-St. Petersburg in Richtung der finnischen Hauptstadt Helsinki gesprochen. „Wir sind an einem solchen Projekt interessiert. Es würde den Tourismus in beide Richtungen beleben“, so Skinnari. RZD bestätigte, sich mit den Finnen über das Zukunftsvorhaben austauschen zu wollen. Die Pläne für eine neue Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Moskau und St. Petersburg sollen bis 2022 konkretisiert werden. Vorläufige Schätzungen sehen die Kosten dafür bei 1,5 Bio. Rubel (22 Mrd. Euro). Quellen: Moscow Times (EN), RBC (RU)

Diese Meldung stammt aus dem Morgentelegramm der AHK Russland. Das Morgentelegramm ist ein exklusiver AHK-Newsletter mit einer kurzen Nachrichtenübersicht zur Wirtschaft in Russland.

Titelbild

Titelbild:  Mike Kotsch / Unsplash

AHK Russland
Über den Autor

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Alexej Knelz, Leiter Abteilung Kommunikation.