Ostexperte.deVon

Was es bei gesetzlichen Feiertagen in Russland zu beachten gilt

In Russland gibt es einige Regelungen für gesetzliche Feiertage, die sich von denen in Deutschland unterscheiden. Hier haben wir die Besonderheiten für Sie aufgelistet.

Heute ist der 23. Februar, ein Feiertag in Russland – der „Tag des Vaterlandverteidigers“. Anlass, sich einmal anzusehen, was an russischen Feiertagen anders als beim deutschen Gegenstück ist.

Zunächst lässt sich die Aussage treffen, dass Feiertage in Russland generell deutlich arbeitnehmerfreundlicher als in Deutschland sind. Der Gesetzgeber sorgt nämlich dafür, dass diese in jedem Fall zur Erholung genutzt werden können. Statt mühsamer Verhandlung über Urlaub an Brückentagen ist in Russland nämlich Folgendes üblich:

Feiertage, die auf ein Wochenende fallen, werden auf Werktage verschoben

Feiertage in Russland 2016Diese Regelung ist sehr praktisch. Fällt der Feiertag auf das Wochenende, so ist dafür ein Wochentag (meist der nächste) frei. So heißt ein Feiertag immer auch einen freien Tag, auch wenn er eigentlich auf einen ohnehin arbeitsfreien Samstag oder Sonntag fiele.

Kürzere Arbeitstage vor Feiertagen

Der Arbeitstag vor einem Feiertag ist offiziell eine Stunde kürzer, damit man sich auch auf den bevorstehenden freien Tag einstellen kann. Das sollte man aber auch dann beachten, wenn man vor einem Feiertag noch zu Ämtern oder Behörden geht – sie könnten schon geschlossen haben.

Die Regierung sorgt dafür, dass Brückentagen voll ausgenutzt werden können

Es wird einem in Russland sehr einfach gemacht, Brückentage auszunutzen. Die russische Regierung übernimmt dabei sogar das Verschieben von Arbeitstagen, damit man möglichst lange am Stück frei hat.

Kein Witz. Es gibt im Arbeitsgesetzbuch tatsächlich den Artikel 112 „für eine rationellere Nutzung der Ruhetage“. Die entsprechend verschobenen Arbeitstage werden mindestens einen Monat vor Beginn des neuen Jahres bekanntgegeben.

In diesem Jahr ist beispielsweise der 20. Februar 2016 ein Arbeitstag – ein Samstag. Dafür ist vom 21. bis zum 23. (Sonntag bis Dienstag) wegen des Tags des Vaterlandsverteidigers frei.

Das heißt also, dass man in Russland vor Feiertagen möglicherweise eine längere Woche überstehen muss.

Feiertagskalender Russland

So wird 2016 verschoben, damit die Russen ihre Feiertage genießen können. Quelle: Rossijskaja Gazeta. Daten: Russisches Arbeitsministerium.

Das ist aber nicht immer so. Am 7. und am 8. März (Montag und Dienstag), also in rund zwei Wochen, ist ebenfalls frei. Für den Tag vor dem Frauentag am 8. März wird dafür der 3. Januar, das war ein Sonntag, verwendet.

Ebenso wird der eigentlich freie Tag am Samstag, den 2. Januar verwendet, damit der 3. Mai frei ist. Der 1. Mai, der Tag der Arbeit und des Frühlings, fällt nämlich auf einen Sonntag, deswegen ist der 2. ohnehin frei. Und damit sich der Urlaub auch lohnt, verlegt der Staat den Januarfeiertag auf Dienstag, den 3. Mai, sodass man gleich vier Tage hintereinander arbeitsfrei hat.

Praktisch, oder?

2016 haben die Russen übrigens mit allen Feiertagen und Wochenenden insgesamt 119 Tage frei.

Das sind die gesetzlichen Feiertage in Russland

  • 1., 2., 3., 4., 5. Januar – Neujahrsferien (russisch Новогодние каникулы/ Nowogodnije kanikuly)
  • 7. Januar – Russisch-Orthodoxes Weihnachtsfest (russ. Рождество Христово/ Roschdestwo Christowo)
  • 23. Februar – Tag des Verteidigers des Vaterlandes (russ. День защитника Отечества/ Den saschtschitnika Otetschestwa)
  • 8. März – Internationaler Frauentag (russ. Международный женский день/ Meschdunarodny schenski den)
  • 1. Mai – Tag des Frühlings und der Arbeit (russ. Праздник Весны и Труда/ Prasdnik Wesny i Truda)
  • 9. Mai – Tag des Sieges (9. Mai 1945 Inkrafttreten der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg) (russ. День Победы/ Den Pobedy)
  • 12. Juni – Tag Russlands (russ. День России/ Den Rossii) – Offizieller Nationalfeiertag Russlands
  • 4. November – Tag der Einheit des Volkes (Tag der Befreiung Moskaus von den polnischen Besatzern 1612) (russ. День народного единства/ Den narodnowo jedinstwa)

Auswirkungen auf das Geschäftsleben

internationale Frauentag

Der 8. März ist der internationale Frauentag und in Russland ein Feiertag.

Die Feiertage haben aber auch Auswirkungen auf das Arbeitsleben. In Russland feiert man insbesondere die geschlechtsspezifischen Feiertage nämlich oft mit besonderen Aktionen. Zum Frauentag, dem 8. März, schenkt man den Frauen zum Beispiel Blumen und gratuliert ihnen – und weil der Tag selbst ein Feiertag ist, geschieht das entweder vorher oder nachher. An einem Arbeitstag. Das ist zwar für das Betriebsklima nett, sorgt aber für Verzögerungen.

Das macht sich insbesondere bei der engen Folge von Valentinstag (14.2.; kein offizieller Feiertag), Tag des Vaterlandsverteidigers (23.2.; der „Männertag“) und des Frauentag (8. März) bemerkbar.

Russland im Neujahrsschlaf

Ebenfalls mit Verzögerungen muss man über die Neujahrsfeiertage rechnen.

Frohe Weihnachten

Über die Neujahrstage kommt das Geschäftsleben in Russland fast zum Erliegen.

In den Neujahrsferien kommt das Geschäftsleben nämlich regelmäßig fast vollständig zum Erliegen, sodass erst in der zweiten Januarhälfte das Business fortgesetzt werden kann. Geschäfte haben geschlossen, Menschen sind im Urlaub und nicht erreichbar.

Dass vor dem russischen Neujahr in der Weihnachtszeit viele europäische Geschäftspartner nicht mehr erreichbar sind und danach die russischen Geschäfte stillstehen, macht es nicht einfacher.

Für den Import und Export heißen die Feiertage aber zum Beispiel, dass die Zollbeamte im Urlaub sind und Fracht deswegen festsitzen kann. Daher sollte man schauen, dass man für eine rechtzeitige Abfertigung sorgt, erklärt Perry Neumann vom Logistiker Kühne + Nagel.

Die Rossijskaja Gazeta beziffert die Verluste, die der russischen Wirtschaft durch den langen Stillstand über Neujahr entstehen sogar auf „bis zu drei Billionen Rubel“ im Jahr (im russischen Original „Trillion“, die russische wie auch die englische Schreibweise für 1012). Umgerechnet sollen der russischen Wirtschaft also 37 Milliarden Euro entgehen. Die Industrieproduktion sinke jeweils um 15-20 Prozent, heißt es außerdem.

Allerdings sind die Urheber dieser Zahlen daran interessiert, die Neujahrsfeiertage zu verkürzen. Sie stammen nämlich aus einem entsprechenden Gesetzentwurf, der im Dezember in der Staatsduma eingereicht wurde. Man wolle so das „übermäßige Essen und den Alkoholmissbrauch“ an den Feiertagen eindämmen.

Ob sich die Russen wirklich darauf einlassen werden, dass man ihnen gesetzlichen Feiertage wegnimmt, ist fraglich. Noch dazu, weil die sich doch so praktisch nutzen lassen…


In unserem Geschäftskalender zum Russlandgeschäft haben wir für Sie auch die russischen Feiertage aufgeführt. 

[dpProEventCalendar id=“1″]
Fotoquelle

Bild Tag des Vaterlandsverteidigers: Kremlin.ru [CC BY 3.0  or CC BY 4.0 ], via Wikimedia Commons

Bild Frauentag: Simon Schütt

Bild Neujahr: Simon Schütt

 

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.