Die Top 5 russischen Gerichte, die Du einmal essen musst!

An diesen Gerichten führt kein Weg vorbei

Einfache Zutaten, originell zubereitet: die russische Küche ist lecker und vielfältig – und für viele doch ein unentdecktes Gebiet. Diese 5 russischen Spezialitäten sind ein Muss für alle Gourmeggle-Fans des Ostens.

Die russische Küche ist eine der authentischsten Küchen der Welt. Beeinflusst von Russlands Verbindungen zu Europa, Asien und dem Nahen Osten locken die Arten und Aromen der russischen Küche oft Touristen nach Russland. Die lokale Küche entstand in den Häusern einfacher, bescheidener Leute, die damals große Familien ernähren mussten.

Aus diesem Grund sind traditionelle russische Spezialitäten sehr nahrhaft und werden aus günstigen und regionalen Zutaten hergestellt. Die meisten Touristen interessieren sich besonders für die russischen Desserts und alkoholische Getränke. Deshalb haben wir 5 – russische Spezialitäten aufgelistet, die Sie auf jeden Fall probieren sollten:

1.   Borschtsch

Borschtsch ist eine Art Rübensuppe, die ihren Ursprung in der Ukraine hat und als „russische Spezialität“ angenommen wurde. Viele finden Rote Beete als Suppengrundlage vielleicht seltsam, aber diese herzhafte Suppe ist aus vielen Gründen eines der berühmtesten Gerichte Russlands. Es ist gefüllt mit Fleisch und sautiertem Gemüse, darunter Kohl, Karotten, Zwiebeln und Kartoffeln. Es kann heiß oder kalt serviert werden, am besten mit einem Löffel frischem Sauerrahm.

2.   Boeuf Stroganoff

Als diese Gericht Mitte des 19. Jahrhunderts in Russland zum ersten Mal auftauchte, war Rindfleisch-Stroganoff ein Gericht aus mit Mehl bestreuten Rindfleischstücken, das in einer einfachen Brühe mit Senfsauce und etwas Sauerrahm gekocht wurde. Die genauer Herkunft dieser Speise ist unklar, aber es gibt vermutlich einen Zusammenhang mit dem französischen Koch, der für die Familie Stroganoff arbeitete.

Obwohl dieses Gericht aus Russland stammt, ist es stark von französischen Kochmethoden beeinflusst – am deutlichsten ist dies an der Art erkennbar, wie das Rindfleisch in Würfel oder Streifen geschnitten wird. Seitdem hat sich die Speise stark verändert. Das Rindfleisch wird heutzutage nur noch in Würfel oder Streifen geschnitten, dafür ist die Sauce ist viel reichhaltiger: Sie wird mit geschnittenen Champignons, Zwiebeln, Rinderbrühe und Sauerrahm gekocht.

3.   Soljanka

Soljanka ist ein Gericht, das eine Vielzahl von Zutaten kombiniert. Sie ist ein leichter Gemüseeintopf mit einer reichhaltigen Brühe aus Pilzen und Fisch. Vor langer Zeit wurde Soljanka mit Kohl, Fleisch und Gurken gekocht. Das Gericht zeichnet sich durch einen einzigartigen sauren Geschmack aus, der durch Zugabe von Essig oder Salzlake erreicht wird. Heute wird Soljanka als eine Art Suppe zubereitet.

Das Rezept hat mehrere Interpretationen, denn Soljanka kann auch mit anderen Fleisch- und Gemüsesorten gekocht werden. Das Besondere an der Soljanka ist ihr salziger und säuerlicher Geschmack, da sie mit Zutaten wie Zitrone, eingelegten Gurken, Oliven und eingelegten Pilzen zubereitet wird.

4.   Olivier Salat

Olivier-Salat ist weltweit als russischer Salat bekannt und ist eine Variante des Kartoffelsalats, der in den 1860er Jahren von Lucien Olivier kreiert wurde. Das Originalrezept ging leider verloren, aber der Salat besteht ursprünglich aus Kaviar, Auerhahn, geräucherter Ente und Kalbszunge und enthielt eine eigene geheime Soße.

Heute bestehen die Zutaten von Olivier aus: Salzkartoffeln, Karotten, Eier, Erbsen, Gurken, gekochtem Hühnchen oder Rindfleisch und wahlweise Mayonnaise. Dieser Salat ist eine beliebte Delikatesse für Russen und ein absolutes Muss an Feiertagen wie Silvester und Neujahr.

5.   Piroschki

Piroschki ist ein Sammelbegriff für gebackene oder frittierte Brötchen, die mit verschiedenen Füllungen zubereitet werden. Die hausgemachten Piroschki sind sowohl bei den jungen als auch den älteren Generationen sehr beliebt. Eine weit verbreitete Variante des Piroschki ist der gebackene Strudel, welcher aus Hefeteig hergestellt wird und normalerweise mit Eiern für die übliche goldene Farbe glasiert wird. Sie können aber je nach Geschmack und Füllung auch im Wasserbad gekocht oder mit etwas Öl in einer beschichteten Pfanne angebraten werden.

Piroschki können zum Beispiele süße Füllungen, wie geschmortes oder frisches Obst (Äpfel, Kirschen, Aprikosen, Zitronenscheiben) oder Marmelade enthalten. In herzhaften Varianten werden sie oft mit Hüttenkäse, Gemüse (z.B. Kartoffelbrei, Pilze, Zwiebeln oder Kohl), Fleisch oder Fisch gefüllt. Der Teig kann mit und ohne Füllungen zubereitet und entweder frei geformt oder zu gleichförmigen Taschen gefaltet werden.

Titelbild
Artiom Vallat I unsplash.com