AHK RusslandVon

Russland: Gesetze und Regelungen ab Januar 2018

Zum Jahresbeginn sind einige neue Gesetze und Regelungen in Kraft getreten. So gilt seit dem 1. Januar das Gesetz zur Telemedizin, Touristen können für Einkäufe eine Mehrwertsteuererstattung erhalten (Tax Free), für geplante Inspektionen der Arbeitsaufsicht gelten nun Checklisten, die Zentralbank hat neue Standards insbesondere für sogenannte systemrelevante Banken eingeführt – es gibt nun eine Unterteilung nach Basis- und Universallizenzen.

Außerdem sind die Verbrauchssteuern für Benzin zu Jahresbeginn gestiegen, ein Register für korrupte Beamte wurde geschaffen, die Renten werden indexiert, der Erhalt von Steuererleichterungen für private Immobilien und Grundsteuer wird vereinfacht, die Rücktrittsfrist von Versicherungen ist von 5 auf 14 Tage gestiegen, die Liste lebenswichtiger Medikamente wurde erweitert, der Mindestlohn steigt auf 9489 Rubel und es gibt nun eine Liste der Mindest- und Höchsttarife für Strom aufgeschlüsselt nach Regionen.

Insbesondere über rechtliche Neuerungen informiert das AHK-Rechtskomitee Juristen in der Veranstaltung Legal Update 2018 am 31. Januar.

QuellenRG (RU), RG (RU), TASS (RU), RBC (RU), Meduza (RU)


Diese Meldung stammt aus dem Morgentelegramm der AHK Russland. Das Morgentelegramm ist ein exklusiver AHK-Newsletter mit einer kurzen Nachrichtenübersicht zur Wirtschaft in Russland.

Fotoquelle

Titelbild: Zerbor / Shutterstock.com

AHK Russland
Über den Autor

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Alexej Knelz, Leiter Abteilung Kommunikation.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar