Medwedew: Umweltprobleme trotz Budgetschwierigkeiten angehen

Medwedew: Lösung von Umweltproblemen darf nicht wegen geringerer Haushaltsmittel verschoben werden

Der russische Premierminister Dmitrij Medwedew sagte am 17. August laut TASS, dass die Lösung von Umweltproblemen nicht wegen geringerer Haushaltsmittel verschoben werden dürfe.

Medwedew ordnet Aufhebung der Türkei-Sanktionen anDer Premier sagte das bei einem Regierungstreffen über den föderalen Haushalt 2017 und für die geplanten Umweltschutz-Maßnahmen 2018-2019.

„Ein Budget-Defizit und die Makroökonomie sind sehr abstrakte Dinge für die meisten Menschen. Dagegen machen sich die Menschen um die Wasser- und Luftqualität, die Lagerung von Müll, Recycling und gefährliche Naturkatastrophen wie Waldbrände deutlich mehr Sorgen“, sagte Medwedew.

Diese Probleme müsse man jetzt angehen. Man könne sie nicht verschieben bis man eine bessere Haushaltslage habe. Jede Region habe Umweltprobleme, die auch Risiken für die Gesundheit der Bürger zur Folge hätten.

Auch die Erhaltung der Natur und der Schutz von gefährdeten Arten sei ein wichtiger Arbeitsbereich. Ebenso die Entwicklung von Nationalparks.

[accordion open_icon=“remove“ closed_icon=“plus“] [toggle title=“Fotoquelle“ open=“yes“]Quelle:

Titelbild: Pixabay.com

Medwedew: Titelbild: Government.ru (CC BY 4.0)[/su_spoiler]