Simon Schütt

Simon Schütt

war von September 2015 bis September 2016 Chefredakteur bei Ostexperte.de.

Derzeit arbeitet er bei der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer. Bevor er zu Ostexperte.de kam, war er Redakteur der Moskauer Deutschen Zeitung. Dort schrieb er vor allem für das Wirtschafts-, das Digital- und das Moskau-Ressort.

Der Berliner hat in Wien Publizistik- und Kommunikationswissenschaft studiert und dort bei der Österreich-Ausgabe des Werbe-, Marketing- und Medien-Fachmagazins Horizont gearbeitet.

Artikel von: Simon Schütt

Christian Esch wird ab 1. Dezember neuer Moskauer Korrespondent und Büroleiter des Nachrichtenmagazins SPIEGEL in Moskau.

Den russischen Staatsmedien stehen offenbar Kürzungen der Zuschüsse bevor. Bei TASS, RT & Co soll der Rotstift zugunsten des Haushalts angesetzt werden.

Russland hat Salz zur Liste der russischen Gegensanktionen hinzugefügt. Das Importverbot tritt am 1. November 2016 in Kraft.

Das russische Industrieministerium will staatlichen Stellen den Kauf von importierten Möbeln verbieten. Das sieht ein Gesetzentwurf vor.

Premierminister Medwedew hat die Lohnrückstände in Russland scharf kritisiert. Zum 1. August langen sie bei insgesamt 3,5 Mrd. Rubel (48 Mio. Euro).

Das russische Finanzministerium hat vorgeschlagen, die Militärausgaben Russlands um 6 Prozent zu senken. Kürzungen bei Rüstungsausgaben waren bislang tabu.

Die norddeutsche Wirtschaft ist laut IHK Nord stärker von den EU-Sanktionen gegen Russland betroffen als die Bundesrepublik insgesamt.

Russische Wirtschaft am 9. September: Kürzung der Verteidigungsausgaben?, Lohnrückstand, KI bei Sberbank, neue S-Bahn und Moskau-Tag und Lesetipps.

Der Schweizer Schokoladenhersteller Lindt eröffnet im November sein erstes Geschäft in Russland. Es wird sich im Einkaufszentrum Mega in Chimki befinden.

Das russische Wirtschaftsentwicklungsministerium erwartet, dass die Reallöhne bis Jahresende wieder leicht um 0,5 - 0,7% wachsen.

Russische Wirtschaft am 8. September: Wirtschaftsministerium erwartet Wachstum der Reallöhne zum Jahresende, Lindt eröffnet erste Boutique in Russland, etc.

Die Europäische Union hat die gegen Russland verhängten Einreiseverbote und Kontensperrungen über den 15. September hinaus um sechs Monate verlängert.