Eva LennartzVon

Metro eröffnet erste Filiale im Nodkaukasus

Am 2. November will der deutsche Großhändler Metro Cash & Carry eine neue Filiale in Wladikawkas eröffnen. Der Großmarkt in der Hauptstadt der russischen Teilrepublik Nordossetien ist der erste Markt des Unternehmens im Nordkaukasus. Dies berichtet die russische Nachrichtenagentur TASS

Am 10. März 2017 hat Wjatscheslaw Bitarow, Oberhaupt der Republik Nordossetien-Alanien, den Antrag für den Bau eines Metro-Großmarkts in Wladikawkas unterzeichnet.

Die neue Metro-Filiale wurde auf einem 3,5 Hektar großen Grundstück errichtet. Sie ist die erste Filiale im Nordkaukasus und die 13. im Süden Russlands. Die Investitionskosten werden auf rund 20 Millionen Euro beziffert.

Mit dem neuen Großmarkt werden in Wladikawkas mehr als 200 neue Arbeitsplätze geschaffen. Außerdem hat das Düsseldorfer Unternehmen angekündigt, mit lokalen Produzenten kooperieren zu wollen.

Die Metro Cash & Carry International GmbH ist in 26 Ländern vertreten und unterhält mehr als 750 Filialen. In Russland betreibt das Großhandelsunternehmen 86 Einkaufszentren in 48 Regionen.

Auch im Moskauer Gebiet sollen neue Metro-Filialen entstehen (Ostexperte.de berichtete).


Titelbild: I, LiteMETRO cash and carry Saint-Petersburg, Size changed to 1040x585px., CC BY-SA 3.0

Eva Lennartz
Über den Autor

arbeitet seit September 2017 als Online-Redakteurin für die Nachrichtenseite Ostexperte.de in Moskau.

Bachelor-Abschluss in „European Studies“ (Maastricht University). Master of Arts in “Global Studies” – Studium in Wien, Santa Barbara (USA) und Wroclaw, Polen.

Großes Interesse an und diverse Auslandsaufenthalte in Osteuropa, unter anderem Tätigkeit als Projektassistentin in der Ostukraine und Praktikum bei der Konrad-Adenauer-Stiftung in Serbien.

 

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz