AHK RusslandVon

Russland: Förderung für zivile Luftfahrtindustrie

Bei einem Treffen zur Entwicklung der zivilen Luftfahrtindustrie im Rahmen der Luftfahrtmesse MAKS kündigte Russlands Präsident an, dass man in diesem Jahr die zivile Luftfahrtindustrie mit 60 Mrd. Rubel (rund 900 Mio. Euro) stützen wolle. Dies berichtet die Nachrichtenagentur TASS.

Der russische Präsident Wladimir Putin begründet die weitere Förderung der zivilen Luftfahrtindustrie mit dem Ziel, russischen Bürgern das Reisen innerhalb der Russischen Föderation vereinfachen zu wollen.

Als erfreulicher Nebeneffekt dieses Ziels soll die Produktion von technologie- und wissensintensiven Gütern zunehmen und die Entwicklung der russischen Volkswirtschaft gefördert werden. Laut Putin besitzen die russischen Unternehmen aus der Luftfahrtbranche Potenzial, das genutzt werden müsse.

Auch sollen die bisherigen Maßnahmen bereits Früchte tragen: Die Produktion sei 2016 im Vergleich zu 2015 um 21% gestiegen. 2016 wurde die Branche mit 52 Mrd. Rubel (760 Mio. Euro) gefördert. Eines erfolgreiches Beispiele sei laut Putin der Suchoi Superjet, dessen Produktion letztes Jahr aufgenommen wurde. Neue Flugzeug- und Helikopter-Modelle müssten sich nicht vor der europäischen oder amerikanischen Konkurrenz verstecken, erklärte der Präsident.

Zusammenarbeit mit russischen Staatsbetrieben geplant

Um die positive Entwicklung in der zivilen Luftfahrtindustrie fortzuführen, sollen russische Staatsunternehmen aus der Öl- und Gasindustrie, aber auch aus anderen Branchen als Kooperationspartner gewonnen werden.

Dadurch soll die Lokalisierung der Wertschöpfungskette weiter vorangetreiben werden, um so die Importe bzw. die Abhängigkeit von ausländischen Volkswirtschaften zu reduzieren.

Fotoquelle

Quelle: Steven Byles, Aeroflot, Size changed to 1040x585px., CC BY-SA 2.0

AHK Russland
Über den Autor

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Thorsten Gutmann, Leiter Abteilung Kommunikation.