XXL-Transport: Wie ein Haus von Österreich nach Russland kommt

Logistikexperten meistern internationalen Transport von mehrstöckigem Haus

Eine Nummer zu groß? Eher eine Frage der Vorbereitung: im Mai nahmen die Logistikexperten der WR Group ein nächstes Großprojekt in Angriff – und transportierten ein zweistöckiges Haus von Österreich nach Russland. Über etliche Landesgrenzen, auf dem Land- und auf dem Seeweg – der Übermaßtransport wurde gemeistert.

Die größten Herausforderungen: ein enger Zeitplan und der sichere Transport. Der Auftrag: eine umfassende Dienstleistung zur Lieferung eines zweistöckigen Hauses von Europa nach Russland, sowie die Organisation dessen Zollabfertigung. Im Mai 2021 bereiteten die Unternehmensspezialisten der WR Group den Übermaßtransport vor und führten ihn auf der Route von Enns (Oberösterreich) in die russische Region Krasnodar erfolgreich durch. Auch für die erfahrenen Logistikexperten eine Herausforderung von präziser Koordination der Prozesse und Ressourcen.

Vorbereitung des Transportes

Der Transport eines massiven, mehrstöckigen Bauwerks über internationale Grenzen setzte eine sorgfältige Planung und Vorbereitung voraus. Dabei standen die Sicherheit des Transportes und die Einhaltung der Lieferfristen für die WR Group im Vordergrund.

Wie verpackt man ein Gebäude? Für die Verschiffung wurde das Haus in modulare Teile zerlegt, die in 48 übergroße Holzkisten verpackt wurden. Das Gesamtgewicht der Ladung: 623.000 kg. Die Abmessungen der einzelnen Ladeeinheiten erreichten 13,5 Meter in der Länge und 4 Meter in der Höhe.

Multimodale Logistik

Die auf Großraumtransporte spezialisierten Experten der WR Group entwickelten eine multimodale Lösung und planten eine geeignete und sichere Transportroute: eine Kombination aus See- und Landtransport.

Das gesamte Ladungsvolumen wurde auf dem Wasserweg mit einem Schubverband transportiert, einer Kombination aus mobilen Ladeflächen und einem Antriebsschiff. Die Arbeitskräfte der WR Group benötigten fast zwei Tage, um alle 48 überdimensionalen Holzkisten auf drei Lastkähne mit einer Gesamtfläche von 700 Quadratmetern zu laden.

Mit dem Schubverband wurde das Haus zunächst zum Hafen von Konstanza in Rumänien transportiert. Dort wurde die Ladung auf ein Frachtschiff umgeschlagen, welches das Haus in den russischen Hafen brachte. Auf der “letzten Meile” vom Hafen zum Endkunden wurden dann Tieflader eingesetzt. Der Transport des Hauses vom Hersteller zum Endbestimmungsort nahm 3 Wochen in Anspruch – einschließlich der Zollabfertigung.

Transportdokumente und Verzollung

Neben der Durchführung des internationalen Großtransports selbst leisteten die Spezialisten der WR Group auch sehr viel Arbeit bei der Vorbereitung der Transportdokumente für die Zollabfertigung. Bei der Einfuhr musste das komplette Haus am russischen Zoll unter einer einheitlichen Zolltarifnummer verzollt werden. Mehrere Wochen lang interagierten das Logistikunternehmen mit dem Hersteller, dem Kunden und dem Zollbroker, um einen reibungslosen Import unter den gegebenen Bedingungen vorzubereiten. Mit einem vollständigen und korrekt erstellten Dokumentenpaket konnte die Ladung alle Zollformalitäten innerhalb eines Tages erfolgreich passieren.

Über die WR Group

Die WR Group Holding ist seit 2014 auf dem russischen und dem EAWU-Markt tätig. Die internationale Unternehmensgruppe ist auf Projektlogistik, Zertifizierung und Zollabwicklung spezialisiert und bietet alle Dienstleistungen aus einer Hand an. Unternehmen und Hersteller weltweit aus den großen Industriebranchen wie Öl & Gas, Chemie und Petrochemie sowie Bergbau arbeiten mit der WR Group zusammen.

Im Rahmen der Projektlogistik führt die WR Group internationale Großraumtransporte durch. Einige der jüngsten Projekte des Unternehmens waren die Lieferung eines Hydrocracking-Reaktors für die Gasproduktionsanlage in Ust-Luga, der Ausrüstung für eine LNG-Anlage und einer Tissuepapiermaschine für einen Hersteller in Kaluga. Nicht-Standard-Ladungen sind keine Seltenheit für die WR Group. So transportierte das Unternehmen im Jahr 2018 ein Kunsteisstadion von der Schweiz nach Russland.

Titelbild
Ein mehrstöckiges Holzhaus, zerlegt in modulare Teile – 48 Ladeeinheiten mit einem Gesamtvolumen von 4.300m³. Quelle: WR Group