Wladimir Putin beschließt Tourismus-Steuer

Russland beschließt Tourismus-Steuer für Krim

Der russische Präsident Wladimir Putin hat ein Gesetz unterzeichnet, das ausgewählte Regionen in Russland mit einer Tourismus-Steuer belegt. Dies berichtet die Regierungszeitung „Rossijskaja Gaseta“.

Von der neuen Verordnung betroffen sind die Halbinsel Krim und die Regionen Altai, Krasnodar sowie Stawropol. Laut dem Gesetz wird in den ausgewählten Regionen zum 1. Mai 2018 eine Tourismus-Kurtaxe von 50 Rubel pro Tag (ca. 70 Cent) fällig.

In den Jahren darauf plant der Gesetzgeber, die Kurtaxe auf 100 Rubel pro Tag (ca. 1,40 Euro) zu erhöhen. Die Steuer ist ein Pilotprojekt, das bis Ende 2022 getestet werden soll. Die Steuer muss von erwachsenen Personen entrichtet werden, die länger als einen Tag in der entsprechenden Region verweilen und dabei touristische Dienstleistungen in Anspruch nehmen.

Die generierten Mittel sollen zur Finanzierung der Tourismus-Infrastruktur verwendet werden.

Titelbild
Quelle: Nick Savchenko, Sevastopol, Size changed to 1040x585px. (CC BY-SA 2.0)[/su_spoiler]