Wirtschaft

Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige

Trotz diplomatischer Verwerfungen und militärischer Konfrontation ist der ukrainisch-russische Handel angestiegen. Inzwischen ist Russland größter Handelspartner der Ukraine.

Der russische Messenger-Dienst Telegramm hat vor dem Launch einer geplanten Kryptowährung auf Blockchain-Basis über 850 Mio. Dollar angezogen.

Die Zahl der Apotheken in Russland könnte deutlich sinken, wenn ein Gesetzentwurf umgesetzt wird, der Einzelhändlern den Verkauf rezeptfreier Medikamente erlaubt.

Aufgrund der von den USA veröffentlichten Kreml-Liste bringen russische Oligarchen ihr im europäischen Ausland geparktes Geld massenhaft zurück in die Heimat.

Das Analyse-Zentrum der Regierung hat zusammen mit dem Russischen Exportzentrum (REZ) eine Umfrage zu den Rahmenbedingungen für Exporteure durchgeführt.

Beim Investitionsforum in Sotschi wurden 538 Verträge mit einer Summe von 794 Mrd. Rubel (11,3 Mrd. Euro) unterzeichnet.

Die Energie-Unternehmen Nowatek, Total und Eni gewinnen eine Förderlizenz zur Exploration eines Erdgasfeldes sowie zur Erdgas-Förderung im Libanon.

Russlands Industrieminister Denis Manturow prognostiziert, dass die Industrie 2018 weiter wächst, vor allem die Branchen Pharma, Kfz, Möbel und Lederwaren.

Laut des russischen Wirtschaftsministeriums ist die Arbeitsproduktivität in Russland 2017 um 1,9 Prozent gewachsen. Dies berichtet Rosstat.

Erstmals seit der Einführung der Sanktionen sind die Importe von landwirtschaftlichen Erzeugnissen nach Russland 2017 wieder gewachsen.

Russland führt die Spitze des europäischen Marktes beim Verkauf von Kinokarten an. Damit überholen die Russen den langjährigen Anführer Frankreich. 

Höchste Zeit für eine wirtschaftliche und politische Trendwende. Von einem russischen Präsident stammt die Weisheit: “Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.”