Christian SeidlVon

Regelmäßige Kommunikation als Stabilitätsfaktor

Eine direktere Einbindung von Mitarbeitern in Entscheidungsprozesse kann ebenfalls zu einer besseren Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen beitragen. Zudem kann auf diese Weise das Erfahrungspotential der Mitarbeiter besser ausgeschöpft werden. Oft kennen die Mitarbeiter z. B. die Kunden und deren Probleme besser als die Geschäftsleitung.

Eine direktere Einbindung von Mitarbeitern in Entscheidungsprozesse kann ebenfalls zu einer besseren Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen beitragen. Zudem kann auf diese Weise das Erfahrungspotential der Mitarbeiter besser ausgeschöpft werden. Oft kennen die Mitarbeiter z. B. die Kunden und deren Probleme besser als die Geschäftsleitung.

Für die Mitarbeiterbindung hingegen nicht zu unterschätzen ist gerade in Russland eine direkte, offene und regelmäßige Kommunikation und Betreuung der Mitarbeiter, die sich nicht nur auf die Position des Geschäftsführers beschränkt. Nach erfolgter Einstellung und Abschluss der Einarbeitungsphase werden Betreuungsgespräche über die Entwicklung des Mitarbeiters im Unternehmen – sofern sie überhaupt stattfinden – auf ein Minimum reduziert und in der Regel dem lokalen Geschäftsführer überlassen. Nicht selten beklagen Kandidaten, dass nach der Einarbeitungsphase kaum noch ein Informationsaustausch mit Vorgesetzten aus Deutschland stattfindet.

Eine regelmäßige Kommunikation nicht nur mit dem Geschäftsführer, sondern auch mit den Mitarbeitern auf der zweiten Führungsebene und darunter, vermittelt nicht nur ein besseres Bild der jeweiligen Niederlassung und des Zielmarktes selbst. Die damit verbundene Anerkennung der einzelnen Mitarbeiter trägt gerade in Russland, wo die emotionale Ebene geschäftlicher Beziehungen eine deutlich höhere Rolle spielt als in Deutschland, wesentlich zur Stabilität in einem Unternehmen bei. Allerdings ist, wie unsere Erfahrung zeigt, eine solche direkte und offene Betreuung und Führung durch eine echte Führungspersönlichkeit aus Deutschland in der Realität bei weitem nicht überall anzutreffen.

Was sagen Sie zu diesem Artikel? Teilen Sie Ihre Frage, Anregung oder Meinung doch mit den anderen Besuchern dieses Blogs. Einen Kommentar können Sie einfach über das untenstehende Formular-Feld abgeben.

Christian Seidl
Über den Autor

Christian Seidl ist Projektkoordinator bei der deutschen Unternehmensberatung SCHERL & PARTNER GmbH mit der Spezialisierung Executive Search, qualifizierte Personalsuche und Personalvermittlung im Zuge der klassischen Direktsuche/Headhunting in Osteuropa mit Hauptbureau in Prag und Niederlassungen in Moskau, Varna und Kiev. SCHERL & PARTNER beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit der qualifizierten Direktsuche von Fach- und Führungskräften für Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum in Osteuropa und gehört somit zu den Pionieren im Osteuropageschäft. Schwerpunktländer: Russland, Ukraine, Tschechien, Slowakei, Polen, Rumänien, Bulgarien, Kroatien und Serbien sowie Kasachstan.
Weitere Informationen finden Sie unter www.scherl-partner.com