Kristina RitterVon

Westwing zieht sich aus Russland zurück

Das deutsche E-Commerce Unternehmen Westwing verkauft einen seiner Fonds an Elbrus Capital. Damit zieht sich das Unternehmen komplett aus dem russischen und kasachischen Markt zurück. Wie Dmitry Kryukov, einer der Partner bei Elbrus, der russischen Zeitung Kommersant mitteilte, wurde die Transaktion schon Mitte November durchgeführt.

Die genaue Transaktionsumme wurde nicht bekanntgegeben. Branchenkenner vermuten, dass die Summe bei ungefähr 1-1,2 Milliarden Rubel (ca. 13-16 Millionen Euro) liegt. Das entspräche in etwa dem Umsatz, den das Westwing im letzten Jahr in dieser Region erzielt hat.

Westwing präsentierte seinen Ausstieg aus Russland, Kasachstan und auch aus Brasilien, als eine strategische Entscheidung, um sich auf das Hauptgeschäft in Europa konzentrieren zu können. Diese Entscheidung erscheint ein wenig paradox, da das Unternehmen erst kürzlich 114 Mio. € bei seinem Börsengang erzielt hat.

Erschwerte Bedingungen für ausländische Unternehmen

Neben Westwing haben einige weitere deutsche Einzelhändler ihre Geschäfte in Russland eingeschränkt oder komplett unterbrochen. Alleine in diesem Jahr hat die Otto Gruppe angekündigt, seine russischen Ableger Otto.ru und Quelle.ru zu schließen. Außerdem hat Adidias die Anzahl seiner Geschäfte in Russland und den umliegenden Ländern drastisch reduziert. Ceconomy hat alle russische Media Märkte verkauft. Weiterhin hat sich das führende europäische Unternehmen zur Entwicklung und Verwaltung von Einkaufszentren, ECE Projektmanagement, aus dem russischen Markt verabschiedet. Die Unternehmen machen die Abwertung des Rubels sowie die steigende lokale Konkurrenz für ihren Marktaustritt verantwortlich.

Währenddessen investieren russische Unternehmen, teilweise in Kooperation mit chinesischen Unternehmen, massiv in den russischen E-commerce. Zu den Unternehmen gehören die Mail.ru  Gruppe (in Kooperation mit Alibaba), Yandex (in Kooperation mit Sberbank) , sowie Ozon (mit Unterstützung von MTS und Baring Vostok).

Quelle: East West Digital News , am 30.11.2018

Fotoquelle

Titelbild: Nathan Fertig /unsplash.com

Kristina Ritter
Über den Autor

Kristina Ritter ist Autorin bei ostexperte.de und absolviert seit Oktober 2018 ein Praktikum bei Artax Rufil Consulting in Moskau. Sie hat in Düsseldorf International Management studiert und lebte unter anderem in Köln und Buenos Aires.