Ostexperte.deVon

Trotz Krise: Russland verbessert Konkurrenzfähigkeit um zwei Positionen

Trotz Krise verbessert Russland seine Konkurrenzfähigkeit um zwei Positionen beim Länder-Ranking des Weltwirtschaftsforums. Dabei sehen Unternehmer die Korruption nicht mehr als Hauptproblem, berichtet RBK

Von Alexej Schmidt, Schmidt & Schmidt Exportmanagement


HinweisExklusiv auf Ostexperte.de finden Sie eine Analyse der Herbstprognosen zur Wirtschaft in Russland. Den englischsprachigen Bericht des Weltwirtschaftsforums gibt es hier: Global Competitiveness Report 2016 – 2017. Das Länder-Ranking finden Sie dort auf Seite 15.


Trotz des wirtschaftlichen Rückgangs um 3,7 Prozent im Jahr 2015 und des anhaltenden Rückgangs im Jahr 2016 ist Russland in der Lage gewesen, seine Position im globalen Länder-Ranking der Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Das Ranking wird jährlich vom Weltwirtschaftsforum in Davos veröffentlicht. Russland ist vom 45. (Stand: 2014) auf den 43. Platz gestiegen.

Das sind die Kriterien des Weltwirtschaftsforums

Das Weltwirtschaftsforum berechnet seinen Index anhand von zwölf Kritierien:

  • Institutionen
  • Infrastruktur
  • Makroökonomisches Umfeld
  • Gesundheit und Grundschulbildung
  • Ausbildung und Hochschulbildung
  • Markteffizienz
  • Arbeitsmarkteffizienz
  • Entwicklung des Finanzmarkts
  • Technologisches Niveau
  • Marktgröße
  • Unternehmenspotenzial
  • Innovationspotenzial

Starke Innovationskraft und Institutionen, schwache makroökonomische Situation

Die Autoren des Berichts verweisen auf positive Veränderungen im Bereich der Bildung (plus 6 Positionen), Innovationskraft (plus 12 Positionen), das Niveau der Institutionen (plus 12 Positionen) und die Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen durch den Abbau administrativer Barrieren.

Dabei gab es einen starken Rückgang bei der Beurteilung der makroökonomischen Situation (minus 51 Positionen). Grund dafür ist der Rückgang von öffentlichen Einnahmen aus dem Export von Kohlenwasserstoffen, die hohe Inflation und teure Kredite für Unternehmen. Auch bei der Einschätzung von „Gesundheit und Grundschulbildung “ wurde Russland um sechs Positionen herabgesenkt.

Nach Berechnungen des Weltwirtschaftsforums hat Russland eine bessere Wettbewerbsfähigkeit als Italien. Aus den ehemaligen Sowjetstaaten belegen nur Aserbaidschan, Litauen und Estland eine bessere Position als Russland.

Top 10 der wettbewerbsfähigsten Länder

Die Spitzenreiter bleiben seit letztem Jahr unverändert. Der erste Platz wird zum achten Mal von der Schweiz belegt. Auf Platz 2 ist Singapur, auf Platz 3 sind die Vereinigten Staaten.

Das sind die Spitzenreiter des Länder-Rankings (in Klammern die vorherige Position):

  1. Schweiz (vorher: Platz 1)
  2. Singapur (vorher: Platz 2)
  3. USA (vorher: Platz 3)
  4. Niederlande (vorher: Platz 5)
  5. Deutschland (vorher: Platz 4)
  6. Schweden (vorher: Platz 9)
  7. Vereinigtes Königreich (vorher: Platz 10)
  8. Japan (vorher: Platz 6)
  9. Hong Kong (vorher: Platz 7)
  10. Finnland (vorher: Platz 8)
Titelbild

Quelle: Foto von Simon Schütt

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.