Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Simon SchüttVon

Wie die Nachrichtenagentur Interfax am 8. August berichtet, hat das russische Ministerium für Wirtschaftsentwicklung der Regierung die Schließung von 10 Sonderwirtschaftszonen (SEZ) vorgeschlagen.

Ein entsprechender Verordnungsentwurf sei der Regierung vorgelegt worden, erklärte der stellvertretende Wirtschaftsentwicklungsminister Alexander Zybulskij. Es werde bald eine Entscheidung erwartet.

Betroffen seien diejenigen SEZ, die keine Investitionen anziehen konnten. Darunter seien vor allem Tourismus-SEZs und Häfen, aber keine Sonderwirtschaftszonen aus dem Produktions- und Technologiebereich, betonte er.

Gleichzeitig betonte er, dass das Interesse – auch europäischer Unternehmen – trotz der Sanktionen groß geblieben sei.

Ostexperte.de berichtete bereits zuvor über die geplante Schließung ineffizienter Special Economic Zones.

Titelbild

Quelle:

Pressefotos von SEZ Alabuga –#administrative-business-center 

Simon Schütt
Über den Autor

war von September 2015 bis September 2016 Chefredakteur bei Ostexperte.de.

Derzeit arbeitet er bei der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer. Bevor er zu Ostexperte.de kam, war er Redakteur der Moskauer Deutschen Zeitung. Dort schrieb er vor allem für das Wirtschafts-, das Digital- und das Moskau-Ressort.

Der Berliner hat in Wien Publizistik- und Kommunikationswissenschaft studiert und dort bei der Österreich-Ausgabe des Werbe-, Marketing- und Medien-Fachmagazins Horizont gearbeitet.