Ostexperte.deVon

Visa und MasterCard verlassen Halbinsel Krim

Das auf der Krim ansässige Geldinstitut Genbank beendet seine Zusammenarbeit mit den US-Kreditkarten Visa und MasterCard. Nun sind die fast zwei Millionen Einwohner der Halbinsel von den internationalen Zahlungssystemen ausgeschlossen. Als Alternative bleibt die russische Kreditkarte „Mir“.

Krim-Bewohner müssen in Zukunft auf Visa und MasterCard verzichten. Auch Kreditkarten, die noch einige Jahre gültig sind, sollen laut Mitteilung der Genbank gesperrt werden. Das Geldinstitut empfiehlt stattdessen die russische Mir-Kreditkarte. Erstmals wurde „Mir“ im Jahr 2015 von der russischen Zentralbank als Reaktion auf die westliche Sanktionspolitik vorgestellt. Dadurch soll das russische Finanzsystem unabhängiger von US-Anbietern werden. 

Titel

Quelle: pixabay.com

 

Tags:
Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.