Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Ostexperte.deVon

Turkmenische Exporte nach Russland brechen 2017 um fast drei Viertel ein

Die zentrale russische Zollbehörde hat die Außenhandelsdaten Russlands für das Jahr 2017 bekanntgegeben. Demnach hat das Handelsvolumen zwischen der Russischen Föderation und den GUS-Staaten im Durchschnitt um ein Drittel zugenommen.

Hinweis: Dies ist kein redaktioneller Beitrag, sondern eine Pressemitteilung der Delegation der deutschen Wirtschaft für Zentralasien.


Eine Ausnahme bildet dabei Turkmenistan. Laut den veröffentlichten Daten fiel der Handel zwischen Russland und Turkmenistan im Laufe des Jahres auf ein extrem niedriges Niveau. Der Außenhandelsumsatz sank um 52,5 Prozent auf 428 Mio. USD.

Die Importe aus Turkmenistan sanken um 74,5 Prozent. Damit exportierte Turkmenistan im vergangenen Jahr Waren und Dienstleistungen im Wert von 84,4 Mio. USD nach Russland, darunter vor allem Kunststoffe, mineralische Brennstoffe und Textilien.

Die Exporte aus Russland nach Turkmenistan sanken um 30,7 Prozent auf 343,8 Mio. USD.

Bereits im Oktober 2017 hatte der russische Präsident Wladimir Putin bei seinem Besuch in Turkmenistan darauf hingewiesen, dass der Außenhandel zwischen beiden Ländern sinke. Die Außenhandelsumsätze zwischen Turkmenistan und Russland befinden sich seit 2014 im Sinkflug. 2016 hatte der Umsatz noch 687,2 Mio. USD betragen – das waren bereits 30 Prozent weniger als im Jahr 2015.

Titelbild

Quelle: kremlin.ru

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.