Patrick VolknantVon

Donald Trump drängt auf Rückkehr Russlands zu G8

Die Ankündigung kommt wie aus dem Nichts: Kurz vor dem anstehenden G7-Gipfel in Kanada hat US-Präsident Donald Trump sich für eine Rückkehr Russlands in den Kreis der führenden Industrienationen ausgesprochen. Dies meldet Zeit Online.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der US-amerikanische Präsident Donald Trump in seiner Amtszeit als unberechenbar erweist – und doch dürfte er mit seinen jüngsten Aussagen für besonders großes Aufsehen sorgen. Unmittelbar vor dem Abflug zum Gipfeltreffen der G7 im kanadischen Québec erklärte Trump, dass er eine Rückkehr Russlands an den Tisch der großen Industriestaaten begrüßen würde. „Es waren die G8 und Russland sollte wieder dabei sein“, sagte der US-Präsident mit Blick auf den anstehenden Gipfel.

Trump: „Ich war Russlands schlimmster Albtraum“

Dabei war die US-Administration unter seiner Leitung zuletzt vor allem durch Sanktionen und strafende Maßnahmen gegenüber Moskau in Erscheinung getreten. Auch Trump schien sich dieses Umstandes bewusst zu sein: „Ich war Russlands schlimmster Albtraum, aber Russland sollte bei diesem Treffen dabei sein“. Die Russische Föderation war infolge des Krim-Anschlusses 2014 aus dem Kreis der G8 ausgeschlossen worden. Da die Spannungen zwischen Ost und West in letzter Zeit eher zu- als abnahmen, war von einer möglichen Rückkehr bisher nicht die Rede.

Auch Russland selbst hatte nach seinem Ausschluss kein Interesse an einer Wiederbelebung der G8 gezeigt. Stattdessen spekulierte man in Moskau über die Perspektive eines G20-Formates mit China und Indien. Die ersten Reaktionen aus dem Kreml fallen dementsprechend verhalten aus. Laut eines Sprechers des russischen Präsidialamtes hätten die G7-Nationen derzeit keine Priorität in den Überlegungen der Regierung.

Zuspruch von Italiens Ministerpräsident

Zustimmung für seinen Vorstoß erhielt Trump aus Italien. Der neue italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte pflichtete den Worten des US-Präsidenten via Twitter bei. Eine Rückkehr Russlands könne nur im Interesse aller Teilnehmer sein, so Conte: „Ich bin da einer Meinung mit dem US-Präsidenten.“ In Deutschland jedoch dürfte die Stellungnahme anders ausfallen. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Heiko Maß hatten vor dem Beginn des G7-Treffens deutlich gemacht, dass sie einer möglichen Rückkehr Russlands ablehnend gegenüberstehen.

Titelbild

Quelle: mark reinstein / Shutterstock.com

Tags:
Patrick Volknant
Über den Autor

ist Autor bei Ostexperte.de.

Der freie Journalist studierte Germanistik und Philosophie in Freiburg und Leipzig.