Buchhaltung in Russland: Aktuelle Änderungen/ Juni 2015

13. März 2015 Arbeitnehmer aus Weißrussland, Kasachstan und Armenien erhalten Standardfreibetrag Arbeitnehmer aus Weißrussland, Kasachstan und Armenien erhalten einen Standardfreibetrag (Standardabzug) bei der Berechnung der steuerlichen Bemessungsgrundlage für die persönlichen Einkommensteuer (НДФЛ = Налог на доходы физических лиц = Einkommenssteuer). Unabhängig von diesem Freibetrag beträgt der Einkommenssteuersatz für Arbeitnehmer aus diesen Ländern 13 Prozent, wie für … WEITERLESEN

Abzugsfähigkeit von Zinsen in Russland verbessert

Dieser Artikel beschreibt die gesetzliche Änderung der steuerlichen Abzugsfähigkeit von Zinsen in Russland. Zinsen aus Darlehns- oder Kreditverträgen konnten bisher in Russland nicht vollständig als Betriebsaufwand in der Steuererklärung erfasst werden. Seit dem 01. Januar 2015 sind Zinsen im erweitertem Umfang abzugsfähig, dies wurde durch das Förderalgesetz Nr. 32 vom 8. März 2015 beschlossen. Zu … WEITERLESEN

Buchhaltung in Russland: Aktuelle Änderungen/ Mai 2015

II. Quartal 2015 Die runden Firmenstempel  sind nicht mehr verpflichtend Die Gesetzgeber heben die Vorschrift für den verpflichtenden runden Firmenstempel auf. Unternehmen, die als Aktiengesellschaften oder als GmbH firmieren, werden in Zukunft selbstständig ihre Individualisierungsmittel auswählen können. Dazu zählen z. B. das Markenzeichen, das Emblem, der Firmenstempel und das Siegel. Hierbei ist zu beachten, dass Unternehmen, … WEITERLESEN

Neue Betriebsstättengewinnaufteilungsverordnung (BsGaV): Auswirkungen auf das Russland-Geschäft

Die neue Betriebsstättengewinnaufteilungsverordnung (ab 18.10.2014 in Kraft) wirkt sich sowohl auf deutsche als auch auf ausländische Besteuerung der Betriebsstätten aus. Die Betriebsstätte deutscher Unternehmen in Deutschland wird durch das deutsche Steuergesetz geregelt, Betriebsstätten deutscher Unternehmen im Ausland werden in der Regel durch Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) mit anderen Ländern geregelt.

Neue Regelung über Verrechnungspreise in Russland – Darauf müssen sie achten

Seit 1. Januar 2014 ist die bereits zwei Jahre davor beschlossene Gesetzesänderung im Bezug auf Verrechnungspreise vollumfänglich in Kraft. Nicht nur wurde die bisherige gesetzliche Grundlage von Artikel 20 und 40 des Steuergesetzbuches auf den neuen Abschnitt V verlegt, sondern auch eine Vielzahl an Neuerungen eingeführt. Das neue Gesetz entspricht dabei weitgehend der Praxis der westlichen … WEITERLESEN

FAQ – Steuererklärungen in Russland: Wer unterschreibt und haftet für die Richtigkeit

Frage: Wenn ein deutsches Unternehmen in Russland einen Buchhaltungsvertrag mit einem Outsourcing-Dienstleister geschlossen hat, wer unterschreibt die Steuererklärungen und wer haftet für deren Richtigkeit? Antwort: In der Regel werden die Steuererklärungen vom Geschäftsführer unterschrieben. In Russland sind auf den meisten Buchhaltungsdokumenten zwei Unterschriften vorgesehen, und zwar die Unterschrift des Geschäftsführers und die des Hauptbuchhalters. Wenn eine Firma keinen … WEITERLESEN

Buchhaltung in Russland – Die wichtigsten Aspekte auf einen Blick

Wenn Sie für eine Tochtergesellschaft oder Repräsentanz in Russland verantwortlich sind, kommen Sie um die russische Buchhaltung nicht herum. Denn alle in Russland registrierten Unternehmen, einschließlich Repräsentanzen und Tochtergesellschaften ausländischer Gesellschaften, sind gesetzlich dazu verpflichtet, eine Buchhaltung zu führen und den Behörden regelmäßig über die Geschäftstätigkeit zu berichten. Diese Pflicht besteht auch dann, wenn das … WEITERLESEN

Steuer- und Abgabenlast in Russland steigt 2011 deutlich an

Arbeitgeber, Autofahrer, Raucher und Rohstoffkonzerne müssen mehr zahlen.  Finanzämter arbeiten effizienter. Die niedrigen Abgabensätze in Russland könnten schon bald der Vergangenheit angehören. Löcher im Staatshaushalt zwingen die Regierung zum Anziehen der Steuerschraube. Finanzminister Kudrin schätzt den Umfang der 2011 zusätzlich eingeführten Abgaben auf 2% des Bruttoinlandsprodukts. Vor allem die höheren Sozialabgaben schlagen dabei ins Kontor … WEITERLESEN

Buchhaltung in Russland – Buch mit sieben Siegeln

Buchhaltung in Russland ist ein komplexes, unlogisches und formalistisches Regelwerk mit zahlreichen Fallstricken Für viele Südtiroler Unternehmen gilt „Bürokratie“ als Synonym für Genehmigungen, Stempel, Kosten. Doch wer über die italienische Bürokratie klagt, kennt die russische noch nicht. Wer in Russland unternehmerisch tätig wird, kriegt es allein in der Buchhaltung mit komplexen Regeln zu tun. Die … WEITERLESEN

Praxiswissen Russlandgeschäft Teil 9: Eigenkapitalvorschriften der russischen GmbH

Das Reinvermögen eines Unternehmens ist definiert als das Vermögen minus der Schulden. Aus der Bilanz errechnet es sich wie folgt: Alle Aktiva – (langfristige Schulden + kurzfristige Schulden + passive RAP). Bei dieser Berechnung auf der Basis von bilanziellen Größen ist es gleich dem Eigenkapital. Für die russische GmbH existieren gesetzliche Regelungen im Bezug auf … WEITERLESEN

Praxiswissen Russlandgeschäft Teil 6: Lohnnebenkosten in Russland

Auch in Russland ist Brutto ist nicht gleich Netto. Dieser Artikel gibt einen Überblick über Lohnnebenkosten und Einkommenssteuer in Russland. Anhand eines Fallbeispiels wird erklärt, auf was Sie bei der Kalkulation Ihrer Personalkosten in Russland achten sollten. Die Einkommenssteuer beträgt in Russland pauschal 13% für Residenten und 30% für Nichtresidenten. Resident ist jede natürliche Person, … WEITERLESEN