Ostexperte.deVon

USA planen Strafzölle auf 6.000 chinesische Produkte

Der Handelskonflikt zwischen Washington und Peking spitzt sich zu. Nach Angaben der Süddeutschen Zeitung veröffentlichte die US-Regierung eine Liste mit 6.000 chinesischen Waren, auf die weitere Strafzölle im Umfang von 200 Milliarden US-Dollar anfallen könnten. US-Präsident Donald Trump habe den Handelsbeauftragten Robert Lighthizer angewiesen, mit der Einführung neuer Zölle zu beginnen. Betroffen wären unter anderem Güter wie Lebensmittel, Textilien, Metalle, elektronische Geräte und Chemikalien. Die Zölle könnten bereits im September 2018 in Kraft treten. Dies sei eine Reaktion auf die jüngsten Vergeltungsmaßnahmen Chinas. Das chinesische Handelsministerium reagierte „geschockt“ auf die Ankündigung und drohte seinerseits mit „notwendigen Gegenmaßnahmen“. Zudem werde das Land eine Klage vor der Welthandelsorganisation WTO einreichen. Neben weiteren Strafzöllen könnte China anders Druck auf US-Firmen ausüben, möglich wäre ein Aufruf zum Boykott amerikanischer Produkte.

Tags:
Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.