Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Simon SchüttVon

Der Schweizer Schienenwagen-Hersteller Stadler verkauft neue Straßenbahnen nach Russland

Der Schweizer Schienenfahrzeuge-Hersteller Stadler verkauft neu entwickelte Straßenbahnen nach St. Petersburg, teilt das Unternehmen mit. Konkret handele es sich bei dem Auftrag um 23 Breitspur-Straßenbahnen des Typs Metelica. Die Transport Concession Company aus der Zarenstadt habe die Fahrzeuge bestellt, heißt es in einer Pressemitteilung vom 26. August.

Die Fahrzeuge für Russland würden größtenteils im Stadler-Werk in Minsk und in der Schweiz gefertigt. Eine Übergabe der ersten sechs Bahnen sei für Ende Juli 2017 geplant, teilte das Unternehmen mit.

Ein Prototyp der Breitspur-Bahn hatte bei einer Tram-Parade in Moskau bereits einen Publikumspreis gewonnen (siehe Amateurvideo unten).

„Wir freuen uns sehr über diesen Auftrag und hoffen, dass wir mit unserer Metelitsa noch weitere Ausschreibungen in Russland gewinnen können“, sagt Peter Spuhler, Eigentümer und Group CEO von Stadler.

Bedarf an Straßenbahnen in Russland groß

Der Bedarf sei groß: In Russland liefen derzeit mehrere Ausschreibungen für Breitspur-Strassenbahnen. Insgesamt gehe es um Tausende Strassenbahnen, die in den nächsten Monaten – vor allem auch in Hinblick auf die Fussball-WM 2018 in Russland – bestellt werden sollten.

Die Transport Concession Company entwickelt und baut das Tramnetz im Distrikt Krasnogwardejski, östlich von St. Petersburg. Die bei Stadler bestellten Metelitsa-Strassenbahnen sollen dort auf dem neuen Schienennetz bereits ab August 2017 fahren.

Minsk-Werk wegen Rubelkrise mit Schwierigkeiten

Der Auftrag sei für Stadler auch deshalb von großer Bedeutung, weil das Werk in Minsk als Folge der Erdöl- und Erdgaskrise und der damit verbundenen Rubelkrise nicht mehr voll ausgelastet war. „Mit der Bestellung aus St. Petersburg kann die Situation etwas entschärft werden. Zur vollen Auslastung des Werkes sind aber weitere Aufträge nötig“, teilt das Unternehmen mit. Darüber hinaus prüfe man weiterhin Verlagerungen von Aufträgen aus zentraleuropäischen Werken nach Minsk.

Stadler liefert unter anderem auch Fahrzeuge an die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG).

Titelbild

Quelle: Автор: Hoff1980 – собственная работа, CC BY-SA 4.0

Simon Schütt
Über den Autor

war von September 2015 bis September 2016 Chefredakteur bei Ostexperte.de.

Derzeit arbeitet er bei der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer. Bevor er zu Ostexperte.de kam, war er Redakteur der Moskauer Deutschen Zeitung. Dort schrieb er vor allem für das Wirtschafts-, das Digital- und das Moskau-Ressort.

Der Berliner hat in Wien Publizistik- und Kommunikationswissenschaft studiert und dort bei der Österreich-Ausgabe des Werbe-, Marketing- und Medien-Fachmagazins Horizont gearbeitet.