Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Thorsten GutmannVon

Sigmar Gabriel trifft Putin und Lawrow in Moskau

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) ist gestern Abend in Moskau gelandet, um heute mit seinem Amtskollegen Sergej Lawrow sowie mit Präsident Wladimir Putin zu sprechen. Dies berichten BildSPON und Deutschlandfunk.

In der vergangenen Woche besuchte Gabriel die Ukraine und das Baltikum. Gestern traf er sich mit Polens Außenminister Witold Waszczykowski. Heute spricht der deutsche Außenminister mit dem russischen Präsidenten. Dabei wird auch das Thema Sanktionen eine wichtige Rolle spielen.

Interfax-Interview mit Sigmar Gabriel

Am Tag zuvor gab Gabriel der russischen Nachrichtenagentur Interfax ein Exklusiv-Interview. Dort betonte er die Wichtigkeit der deutsch-russischen Partnerschaft. Beide Länder müssen ihre Beziehungen in den Bereichen Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft vertiefen, erklärte er.

Er warnte vor einem „Rückfall in die Zeiten des Kalten Krieges“. Er warb um eine Rückkehr zur Abrüstung zwischen Russland und der Nato. Dennoch verteidigte er die Truppenstationierungen der Nato im Baltikum und in Polen.

Sanktionen und Cyber-Attacken

Sigmar Gabriel kam auch auf das Thema Sanktionen zu sprechen. Die europäischen Strafmaßnahmen gegen Russland seien kein „Selbstzweck“. Falls bei der Umsetzung des Minsker Abkommens Fortschritte erreicht würden, könnte man über eine Lockerung der Sanktionen sprechen, sagte der Außenminister.

Besorgt zeigte er sich über die militärische Aufrüstung der russischen Exklave Kaliningrad. Zudem warnte er vor der Beeinflussung der Bundestagswahl 2017 durch russische Cyber-Attacken. Seine Unterstützung betonte Gabriel beim Pipeline-Projekt Nord Stream 2.

Pressekonferenz von Gabriel und Lawrow am 9. März 2017

Die staatliche Nachrichtenagentur TASS hat auf ihrer Facebook-Seite eine Live-Schaltung der heutigen Pressekonferenz gesendet. Russland und Europa müssen „gemeinsam Verantwortung tragen für Sicherheit und Stabilität“, erklärte Gabriel auf der Konferenz.

„Wir brauchen dringen neue Initiativen für Frieden“, sagte er weiter. Besorgt sei er über die „exorbitante Steigerung von Rüstungsetats“. Er befürchte eine „Rüstungsspirale“ zwischen Russland und dem Westen. Hier finden Sie die Aufzeichnung:

Titelbild

Meeting with Vice-Chancellor and Minister of Economic Affairs and Energy of Germany Sigmar Gabriel (2015) /Quelle: kremlin.ru

Thorsten Gutmann
Über den Autor

Thorsten Gutmann war von September 2016 bis Dezember 2018 Chefredakteur der unabhängigen Nachrichtenseite Ostexperte.de in Moskau. Derzeit arbeitet er als Nachrichtenchef bei der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK). Bevor er zu Ostexperte.de kam, war er u. a. für die Moskauer Deutsche Zeitung und die Berliner Zeitung tätig. Im Jahr 2017 gründete er die RUSummit – Fachkonferenz zur Digitalwirtschaft in Russland mit dem Ziel, den deutsch-russischen Wirtschaftsdialog zu fördern.