AHK RusslandVon

Tagesübersicht der AHK Russland am 12. Juli 2018

Diese Meldungen stammen aus dem Morgentelegramm der AHK Russland. Das Morgentelegramm ist ein exklusiver AHK-Newsletter mit einer Nachrichtenübersicht zur Wirtschaft in Russland.


Ausländische Investitionen fallen nach US-Sanktionen

Die russische Zentralbank hat in ihrem Zahlungsbilanzbericht für das 1. Halbjahr 2018 festgestellt, dass sich die Außenhandelsaktivitäten zwar verbessert, die Außenfinanzoperationen aber aufgrund der US-Sanktionen von April verschlechtert hätten. Im 2. Quartal zogen Nichtresidenten ihre Finanzaktiva aus Russland ab. Neue ausländische Direktinvestitionen hätten faktisch nicht stattgefunden – sie seien im 2. Quartal von 5,6 Mrd. US-Dollar auf 1,7 Mrd. US-Dollar gefallen. Experten erwarten eine weitere Verschlechterung aufgrund der Unvorhersehbarkeit der Lage.

Quelle: Kommersant (RU)


Raiffeisen: Realeinkommen sinken wegen Rentenreform

Selbst in einem optimistischen Szenario sind die Auswirkungen der Anhebung des Rentenalters auf die Einkommen der Bevölkerung bis 2034 insgesamt nahe Null, hieß es in einem Bericht der Analysten der Raiffeisenbank. In einem optimistischen Szenario könnten die Realeinkommen der Bevölkerung in den ersten Reformjahren um 1% sinken und bis 2034 in etwa auf dem Niveau von 2018 bleiben. In einem pessimistischen Szenario würden sie um 3% sinken. Ähnlich verhalte es sich mit dem BIP: bestenfalls werde es bis 2034 auf dem Niveau von 2018 bleiben, schlechtestenfalls werde die Rentenreform es um 2% reduzieren.

Quellen: TheBell (RU), Raiffeisen (RU)


Siemens-Präsident Möller: „Setzen auf Digitalisierung“

Der Präsident von Siemens Russland, Dietrich Möller, hat im Rahmen der Messe Innoprom in Jekaterinburg ein umfangreiches Interview zu den Russland-Aktivitäten des Unternehmens gegeben. Man sei mit der Entwicklung des Geschäfts in Russland zufrieden und investiere weiter. Im Rahmen der Innoprom habe Siemens einen Vertrag mit den russischen Unternehmen Itelma und Kaspersky Lab im Bereich der Digitalisierung der Industrie geschlossen. Vielversprechende Branchen für schnelle Ergebnisse bei der Digitalisierung in Russland seien etwa Maschinenbau, Luftfahrtindustrie, Automobile, der Energiesektor und der Transport. In dem Interview spricht Möller zudem über die Partnerschaft mit der RZD, die Lokalisierung in Russland, die Deutsche Initiative für Hochgeschwindigkeitsverkehr, die Zusammenarbeit mit russischen Staatsunternehmen und das Investitionsklima im Land.

Quellen: TASS, Siemens (RU), Vesti (RU), Innoprom (RU)

Tags:
AHK Russland
Über den Autor

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Alexej Knelz, Leiter Abteilung Kommunikation.