Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Klaus DormannVon

Wo steht Russlands Wirtschaft Mitte 2018?

Trends im ersten Halbjahr; Rückblick auf den Weg seit 2015

Am 18. Juli veröffentlichte das russische Statistikamt Rosstat seinen monatlichen Bericht zur Entwicklung wichtiger Konjunkturdaten mit den ersten Ergebnissen für den Monat Juni und das erste Halbjahr 2018. Eine zusammenfassende Tabelle in englischer Sprache erschien am Montag.

Industrieproduktion und Einzelhandel gewachsen; Bauwirtschaft noch leicht rückläufig

Das Forschungsinstitut BOFIT der finnischen Zentralbank verglich in der folgenden Grafik die Entwicklung der Industrieproduktion, des realen Einzelhandelsumsatzes und der Bauproduktion seit 2013.

Zwei weitere Charts zur monatlichen Entwicklung der Konsum- und Investitionskonjunktur bietet die Danske Bank in ihrem vierteljährlichen Emerging Markets Briefer, der Ende Juni erschien.

Aktuelle Entwicklung im Juni 2018

Zur Entwicklung im Juni 2018 meint BOFIT, das Wachstum der Wirtschaft sei vor allem vom privaten Verbrauch getrieben worden.

  • Der Einzelhandelsumsatz war 3,0 Prozent höher als im Juni 2017.
  • Der monatliche Anstieg der Industrieproduktion flaute auf 2,2 Prozent ab. Saisonbereinigt war die Industrieproduktion nach Angaben von BOFIT im Juni etwas niedriger als im Vormonat.
  • Die stark schwankende Bauproduktion verzeichnete im Juni einen leichten Rückgang um 1,3 Prozent.

Trends im ersten Halbjahr 2018

Die Rosstat-Tabelle weist auch die Veränderungsraten für das erste Halbjahr 2018 aus. Folgende längerfristige Trends zeigten sich:

  • Weiter wachsende Industrieproduktion: Die Industrieproduktion stieg im ersten Halbjahr um 3,0 Prozent. Sie war nur 2015, als die gesamtwirtschaftliche Produktion um 2,5 Prozent sank, leicht zurückgegangen (- 0,8 Prozent). 2016 stieg sie um 2,2 Prozent. 2017 um 2,1 Prozent.
  • Einzelhandel erholt sich langsam von tiefem Einbruch: Der reale Einzelhandelsumsatz wuchs im ersten Halbjahr um 2,6 Prozent, ebenso stark wie die frei verfügbaren Realeinkommen. Der Einzelhandel setzt damit seine 2017 begonnene Erholung (+ 1,4 Prozent) fort. In den Jahren 2015 und 2016 war sein Umsatz um insgesamt rund 14 Prozent gesunken.
  • Bauproduktion immer noch rückläufig: Die Bauproduktion verzeichnete im ersten Halbjahr einen weiteren leichten Rückgang um ein Prozent. Sie ist von 2014 bis 2017 um knapp 10 Prozent gesunken.

Wirtschaftsministerium: 1,7 Prozent Wachstum im ersten Halbjahr

Für die Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts und der Anlageinvestitionen enthält die Rosstat-Tabelle nur die bisher vom Statistikamt veröffentlichten Berechnungen für das erste Quartal 2018:

  • Das Bruttoinlandsprodukt war 1,3 Prozent höher als vor einem Jahr
  • Die Anlageinvestitionen stiegen um 3,6 Prozent

Das Wirtschaftsministerium schätzt in seinem neuen Bericht zur Produktionsentwicklung der russischen Wirtschaft den realen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts im zweiten Quartal 2018 auf 1,8 Prozent und im ersten Halbjahr auf 1,7 Prozent.

Russlands Weg aus der Rezession Konjunkturdaten 2015 bis 2018

  201520162017J1. Hj. 18/
1. Hj. 17
Wachstum und Investitionen, real
Bruttoinlandprodukt% ggü. Vj.-2,5-0,2+1,5+ 1,7*
Industrieproduktion% ggü. Vj.-0,8+2,2+2,1+3,0
Bauproduktion% ggü. Vj.-3,9-2,2-1,4-1,0
Anlageinvestitionen% ggü. Vj.-10,1-0,2+4,4+ 3,6**
Einkommen und Einzelhandel, real
Einkommen, real% ggü. Vj.-3,2-5,8-1,7+2,6
Löhne, real% ggü. Vj.-9,0+0,8+2,9+8,7
Einzelhandelsumsatz, real% ggü. Vj.-10,0-4,6+1,3+2,6
Arbeitsmarkt
Arbeitslostenquote%5,65,55,25,1**
Inflation
Verbraucherpreise% Dez./Dez.+12,9+5,4+2,5
Verbraucherpreise% Jahr+15,5+7,1+3,6+2.3
2015201620171. Hj. 18
Föderaler Haushaltssaldo% des BIP-2,4-3,4-1,4+1,9***
Ölpreis Urals$/Barrel51,241,953,068,8
* BIP-Schätzung des Wirtschaftsministeriums für das 1. Halbjahr 2018;
** Anlageinvestitionen und Arbeitslosenquote: Rosstat-Daten für das 1. Vierteljahr 2018
*** Föderaler Haushaltsüberschuss Januar bis Mai 2018 (vorläufig)

 

Quellen:

  • Rosstat: Main Economic and Social Indicators; Tabelle, engl., Bericht in Russisch; 18.07.2018
  • Rosstat: Industrieproduktion Juni 2018; PDF; 16.07.2018
  • Rosstat: Verbraucherpreise im Juni 2018; 06.07.2018
  • Rosstat: Verwendung des Bruttoinlandsprodukts im ersten Quartal 2018; 02.07.2018
  • Bank of Finland (BOFIT): Russia Statistics
  • Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche (WIIW): Russia Overview
  • Economic Expert Group des Finanzministeriums: Monatsbericht Juli; 19.07.2018

Rosstat revidierte Industrieproduktion kräftig nach oben

Bei einem Vergleich der in der Tabelle „Konjunkturdaten 2015 bis 2018“ angegebenen Wachstumsraten für die Industrieproduktion und das gesamtwirtschaftliche Bruttoinlandsprodukt ist zu berücksichtigen, dass das Statistikamt Rosstat die Industrieproduktion revidierte. Es meldete Mitte Juni, die Industrieproduktion sei viel früher und stärker gewachsen als bisher ermittelt worden war. Hatte Rosstat bisher angegeben, die Industrie hätte 2017 insgesamt nur 1 Prozent mehr produziert, beziffert das Amt das Wachstum jetzt gut doppelt so hoch (+ 2,1 Prozent). Auch der Produktionsanstieg im Jahr 2016 wurde kräftig nach oben revidiert. Er wird jetzt mit 2,2 Prozent angegeben (bisher: + 1,3 Prozent). Noch stärker fielen die Aufwärts-Korrekturen für den Bereich des „Verarbeitenden Gewerbes“ („Manufacturing“) aus.

Das Forschungsinstitut BOFIT der finnischen Zentralbank verglich in der folgenden Grafik die neuen und bisherigen Rosstat-Berechungen für die Entwicklung der gesamten Industrieproduktion, des Verarbeitenden Gewerbes, der Rohstoffförderung und der Stromwirtschaft.

Auch das Bruttoinlandsprodukt wird nach oben korrigiert werden

Die Zentralbank schätzte in ihrem Ende Juni veröffentlichten Bericht „Economics: Facts, Assessments, Comments“, welche Anhebungen nach den Rosstat-Revisionen der Industrieproduktion bei den Angaben zur Entwicklung der gesamtwirtschaftlichen Produktion erforderlich werden dürften. Sie rechnet mit folgenden Änderungen bei den Ende 2018 anstehenden Revisionen beim Bruttoinlandsprodukt:

  • 2016 dürfte die russische Wirtschaft stagniert haben (bisher: -0,2 Prozent)
  • 2017 dürfte die Produktion um 1,8 Prozent gestiegen sein (bisher: + 1,5 Prozent)

Im Juni-Monatsbericht des Wirtschaftsministeriums („Bild der Wirtschaft“) war nach den Revisionen zu lesen, das Ministerium halte es für möglich, dass Rosstat die gesamtwirtschaftliche Wachstumsrate des Jahres 2017 auf rund 2 Prozent anheben werde.

Quellen und Lesetipps zu Konjunktur und Wirtschaftspolitik

Statistikamt Rosstat zur Konjunktur:

Wirtschafts- und Finanzministerium zu Konjunktur und Haushaltsplanung:

Zentralbank zu Konjunktur und Geldpolitik; Berichte zur Geldpolitik:

Neue Konjunkturprognosen:

Konjunkturumfragen:

Finanzpolitik, insbesondere Mehrwertsteuererhöhung und Haushaltsplanung:

Rentenreform:

Sonstige Berichte und Kommentare zu Konjunktur und Wirtschaftspolitik:

Titelbild

Quelle: Viacheslav Lopatin | Shutterstock.com

Tags:
Klaus Dormann
Über den Autor

war von 1980 bis 2015 Mitarbeiter der volkswirtschaftlichen Abteilung der Ruhrgas AG und der E.ON SE.