Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Elena SchneiderVon

1. Mai: So feiern die Russen den Tag der Arbeit

Am 1. Mai wird in Russland der Tag der Arbeit gefeiert. In der Sowjetunion spielte er eine wichtige Rolle. Menschen mussten im Sinne des Kommunismus leben und denken. An diesem Tag feierten alle Arbeiter „ihr Erwachen zu Licht und Wissen, ihre Vereinigung zu einer brüderlichen Einheit für den Kampf gegen alle Unterdrückung, zur sozialistischen Organisation der Gesellschaft“, wie Lenin sagte.

Demonstrationen für gerechte Sozialpolitik

Heutzutage hat der Feiertag seinen ursprünglich politischen Charakter verloren und wird von den meisten Bürgern des Landes als Vorwand für Unterhaltung und den Beginn der Gartensaison genutzt. Einige Menschen nehmen an Paraden teil, die in mehr als 700 Städten und Ortschaften Russlands veranstaltet werden.

Fast 3 Millionen Einwohner gehen auf die Straßen und demonstrieren für würdige Arbeitsbedingungen, gerechte Sozialpolitik sowie gegen eine weitere Anhebung des Rentenalters. Die größten Demonstrationen finden in Moskau, Jakutsk, Krasnodar und Surgut statt.

Tag der Arbeit in Moskau

Am Tag der Arbeit bleiben die meisten Moskauer Wohnungen leer. Allein beim Umzug von der Metro-Station Nowokusnezkaja bis zum Roten Platz werden rund 120.000 Menschen erwartet. Vergleichbare Menschenmassen nehmen auf sieben großen Demonstrationen in ganz Moskau teil. Die meisten verbringen die Zeit jedoch mit Freunden und Familie, in anderen Städten oder auf der Datscha.

Um mehr Menschen an diesem Feiertag teilhaben zu lassen, eröffnen die Moskauer Parks am 1. Mai die Sommersaison und laden zum Entspannen und Genießen ein. Konzerte für jeden Geschmack, poetische Marathons, kreative Lehrstunden und Aufführungen finden dort statt.

Tagesprogramme für Groß und Klein

Im Gorki-Park entstehen für Besucher vier Zonen mit Musik, Sport, Kreativität und Bildung. Die Kinder dürfen sich in kleinen sportlichen Wettbewerben austoben und die Eltern zur Musik eines Pianisten entspannen. Jeder Besucher hat die Möglichkeit, in die Entstehung der elektronischen Musik einzutauchen und mitzuwirken. Zur Krönung des Abends tritt eine Band aus St. Petersburg live auf.

Im Siegespark werden hauptsächlich Jugendliche erwartet und dementsprechend das Programm gestaltet. Die Sommersaison wird mit Konzerten eröffnet und die Besucher dürfen sich auf Beatbox, Rap oder Hip-Hop freuen. Für die Sportfans wird eine Anlage mit Rampen, Halfpipes und weiteren Konstruktionen für Radfahrer, Skateboarder & Co. eröffnet.

Unabhängig davon, wie und wo die Menschen den 1.Mai verbringen, erinnern sich die meisten mit einem Lächeln an diesen Tag und an das Motto: „Der Frieden. Die Arbeit. Der Mai.“

Titelbild

Quelle: Kichigin / Shutterstock.com

Elena Schneider
Über den Autor

ist als Studentin der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bremen eingeschrieben. Im Rahmen des Programms „Doing Business in Russia“ absolviert sie derzeit ein Praktikum beim unabhängigen Nachrichtenportal Ostexperte.de in Moskau. Das Ziel des Programms besteht darin, theoretische und praktische Erfahrungen für den Aufbau erfolgreicher Geschäftsbeziehung in Russland zu sammeln.