Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Simon SchüttVon

2016 schon 1,17 Billionen Rubel des Reservefonds für Budget-Defizit verwendet

Das russische Finanzministerium hat im August 390 Milliarden Rubel (6 Milliarden Dollar) vom Reservefonds an den russischen Staatshaushalt überwiesen, berichtet die Nachrichtenagentur TASS. Damit wird der Fonds in dieses Jahr bereits das dritte Mal zur Deckung des russischen Budget-Defizits verwendet.

Dem Ministerium zufolge ging der Reservefonds im August um 18 Prozent auf 2,09 Billionen Rubel (32,22 Milliarden Dollar) zurück während der Nationale Wohlfahrtsfonds um 2,5 Prozent auf 4,719 Billionen Rubel (72,78 Milliarden US-Dollar) verringert wurde.

„Im August 2016 wurde ein Teil des Reservefonds in Fremdwährung im Umfang von 2,92 Milliarden Dollar, 2,46 Milliarden Euro und 310 Millionen Pfund für 390 Milliarden Rubel (6,01 Milliarden US-Dollar) verkauft und die Einnahmen wurden dem föderalen Budget zugeschrieben“, heißt es in dem Statement.

Im April und Mai 2016 gab das Finanzministerium ebenfalls jeweils 390 Milliarden Rubel des Fonds zur Deckung des Haushaltsdefizits aus. Insgesamt wurden 2016 also schon 1,17 Billionen Rubel (18,05 Milliarden Dollar) aus dem Fonds zur Stopfung des Budget-Lochs umgeschichtet.

Titelbild

Quelle:

Foto von Simon Schütt

Simon Schütt
Über den Autor

war von September 2015 bis September 2016 Chefredakteur bei Ostexperte.de.

Derzeit arbeitet er bei der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer. Bevor er zu Ostexperte.de kam, war er Redakteur der Moskauer Deutschen Zeitung. Dort schrieb er vor allem für das Wirtschafts-, das Digital- und das Moskau-Ressort.

Der Berliner hat in Wien Publizistik- und Kommunikationswissenschaft studiert und dort bei der Österreich-Ausgabe des Werbe-, Marketing- und Medien-Fachmagazins Horizont gearbeitet.