Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

AHK RusslandVon

Wladimir Putin unterzeichnet Dekret zur russischen Marinepolitik bis 2030

Russland empfindet die US-Dominanz der Weltmeere als nationale Bedrohung. Aus diesem Grund unterzeichnete das russische Staatsoberhaupt ein Dekret zur Marinepolitik Russlands bis 2030. Dies berichtet die staatliche Nachrichtenagentur TASS.

Das auf der Website für rechtliche Informationen veröffentlichte Dokument erklärt dazu:

„Gegenwärtige Gefahren und Risiken für die nationale Sicherheit Russlands existieren auf den Weltmeeren – und auch neue werden in Erscheinung treten. Die bedeutendsten lauten wie folgt: Bestrebungen bestimmter Staaten, vorrangig der USA und ihrer Verbündeten, die Weltmeere, im Besonderen den Arktischen Ozean, zu beherrschen und ebenso die Überlegenheit ihrer Marine zu verdeutlichen.“

Russland sieht territoriale Integrität in Gefahr

Weitere Bedrohungen sieht Russland in den territorialen Ansprüchen ausländischer Staaten an die Russische Föderation in Bezug auf die Region Ferner Osten und die angrenzenden Meeresgebiete, der höheren Anzahl an Staaten mit einer effizienteren und stärkeren Marine und der starken Zunahme von Massenvernichtungswaffen und Raketentechnik.

Ebenso zeigt sich Russland besorgt über Bestrebungen bestimmter Staaten, den Zugang zu den Ressourcen der Weltmeere und zu wichtigen Seetransportwegen zu beschränken sowie über wirtschaftlichen, politischen und militärischen Druck auf Russland mit dem Ziel, die russischen Maritim-Aktivitäten zu verringern und den Einfluss auf die Nordseerouten, die historisch bedeutende Transportwege Russlands sind, zu schwächen.

Moskau besorgt über internationalen Terrorismus

Zudem zeigt sich Moskau besorgt über die Zunahme des internationalen Terrorismus. Weitere Herausforderungen seien laut TASS Piraterie, Wilderei, Waffen- und Drogentransport sowie wesensverändernde Substanzen mit giftigen oder radioaktiven Materialien.

Moskau ist zudem besorgt über die Existenz von Brutstätten bewaffneter Konflikte und deren Eskalation in Regionen, die von strategischer Bedeutung für Russland und seine Verbündeten sind, ebenso wie in den Territorien der Küstenstaaten, die an die Weltmeere grenzen.

Fotoquelle

Tags:
AHK Russland
Über den Autor

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Alexej Knelz, Leiter Abteilung Kommunikation.