Ostexperte.deVon

Russland führt 2018 elektronische Gesundheitskarte ein

Im Jahr 2018 will Russland die elektronische Gesundheitskarte einführen. Nach Angaben von Gesundheitsministerin Weronika Skworzowa sollen russische Staatsbürger dadurch Informationen über medizinische Dienstleistungen und Behandlungskosten erhalten. Auch eine Übersicht über Versicherungsgesellschaften werde ermöglicht, berichtet Kommersant.

Die elektronische Gesundheitskarte könne ab 2018 auf einem Online-Portal abgerufen werden, erklärte die Leiterin des Gesundheitsministeriums bei einem Treffen des Präsidialrates zur strategischen Entwicklung. Die Einführung der elektronischen Patientenakte löse nicht nur Probleme in der öffentlichen Verwaltung, sondern erhöhe den Zugang zu Medizinleistungen.

Bereits im April 2017 hatte die Regierung testweise ein Informationsportal für rund 350.000 Staatsbürger eröffnet. Dort konnten Russen unter anderem im Internet mit Ärzten kommunizieren und Hausbesuche beantragen. Im 1. Quartal 2018 wolle die Regierung das Angebot massiv erweitern, so die Ministerin. Geplant sei ein Zugriff auf Laborergebnisse, elektronische Verschreibungen und medizinische Zertifikate.

Fotoquelle

Titelbild: Syda Productions; Stockfoto-ID: 141856105; close up of male doctor holding tablet pc

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.