Ostexperte.deVon

Russischer Frachtflieger startet in Deutschland

Die russische Volga-Dnepr-Gruppe wird mit dem deutschen Ableger CargoLogic Germany ins europäische Frachtgeschäft expandieren. In den nächsten Wochen will die Airline in Leipzig zunächst fünf zu Frachtmaschinen umgebaute Boeing 737 in Betrieb nehmen. Die Volga-Dnepr-Gruppe wurde 1990 gegründet und beförderte 2015 rund 650.000 Tonnen Fracht. Zum Vergleich: Die Lufthansa Cargo, eine der führenden Airlines in diesem Markt, transportierte 2017 etwa 1,6 Mio. Tonnen. Beim Bundesverband der Deutschen Fluggesellschaften (BDF) sorgen die Pläne für Unmut. Zum einen verweist der BDF auf unfaire Wettbewerbsbedingungen für nicht-russische Airlines an russischen Flughäfen, etwa durch Sonderabgaben. Zum anderen schreibt die EU vor, dass eine Airline nur zugelassen wird, wenn sie mehrheitlich in europäischer Hand liegt und aus einem EU-Mitgliedsstaat gesteuert wird. Der Magnat Alexej Isaikin, der die Volga-Dnepr-Gruppe steuert, hat eine zypriotische Staatsbürgerschaft erworben und erfüllt die Voraussetzungen. Dennoch sei der deutsche Ableger finanziell vom russischen Mutterkonzern abhängig, so die Kritiker.

Quellen: Handelsblatt (DE), Inosmi.ru (RU)


Diese Meldung stammt aus dem Morgentelegramm der AHK Russland. Das Morgentelegramm ist ein exklusiver AHK-Newsletter mit einer kurzen Nachrichtenübersicht zur Wirtschaft in Russland.

Fotoquelle

Titelbild: faustasyan / Shutterstock.com

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.