Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Ostexperte.deVon

Russlands Automarkt kehrt in Europas Top 5 Europas

Im europäischen Vergleich ist der russische Automarkt im Juli 2017 an Spanien vorbeigezogen und hat den fünften Platz belegt. Dies meldet das Branchenportal Autostat.

So wie im vergangenen Monat kann es aus Sicht der Autobauer in Russland wohl gerne weitergehen. Mit einem Wachstum von 18,65% gelang der Industrie ein bedeutender Satz nach vorne, wie Ostexperte.de berichtete.

Dank diesem kann sich der Autostandort Russland im Vergleich mit den europäischen Märkten durchaus sehen lassen. Laut Autostat wurden während des Julis rund 120 Tausend Vehikel verkauft – leichte Nutzfahrzeuge ausgenommen.

Im Vergleich zu den Zahlen der europäischen Länder landet Russland damit auf dem fünften Platz und lässt Spanien hinter sich. Obwohl dort die Käufe im Juli um 2,5% zunahmen, reichte die Gesamtsumme von 109.948 verkauften Fahrzeugen nicht aus, um in der Top 5 zu landen.

In Deutschland werden die meisten Autos erworben

Mehr Autos als in Russland konnten hingegen in Italien verkauft werden. Dort sorgten 145.363 vertriebene Fahrzeuge für ein Wachstum von 5,9%. Die Plätze drei und zwei werden belegt von Frankreich mit 147.519 (+10,9%) und Großbritannien mit 161.997 (-9,3%) verkauften Einheiten.

An erster Stelle des Rankings steht, mit weitem Abstand, Deutschland. Obwohl die schlechten Nachrichten rund um Diesel-Manipulationen und Preisabsprachen innerhalb der Branche nicht abreißen, konnten hier 283.080 Autos verkauft werden. Das entspricht einem Zuwachs von 1,5%.

Bildquelle

Simon Schütt

 

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.