AHK RusslandVon

Homeoffice führt zu weniger Barzahlungen

Der Anteil der sogenannten „grauen Gehälter“, mit denen Steuern umgangen werden, ist 2020 in Russland deutlich gesunken. Laut einer Umfrage des Jobportals HeadHunter erhalten 21% der Arbeitnehmer ihr Gehalt teilweise und 9% vollständig bar in die Hand. Vor zwei Jahren waren es noch 32% bzw. 11%. Zwei Drittel der Arbeitnehmer gaben aktuell an, dass bei ihren Löhnen alles mit rechten Dingen zugeht. Am größten ist der Anteil in der Rohstoffbranche (90%), bei den Banken (89%) und unter den Staatsdienern (86%). Die wenigsten „weißen Löhne“ gibt es in Hotellerie und Gastronomie (45%). Experten erklären die positive Entwicklung mit der Corona-Krise. So erschwere die Heimarbeit die regelmäßige Auszahlung von Bargeld. Auch könnten einige Arbeitnehmer aus Hygiene-Gründen auf Überweisungen bestanden haben. Quelle: Kommersant (RU)

Diese Meldung stammt aus dem Morgentelegramm der AHK Russland. Das Morgentelegramm ist ein exklusiver AHK-Newsletter mit einer kurzen Nachrichtenübersicht zur Wirtschaft in Russland.

AHK Russland
Über den Autor

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Thorsten Gutmann, Leiter Abteilung Kommunikation.