GTAIVon

Russische Holzverarbeiter investieren über 1,3 Milliarden Euro in neue Anlagen

Moskau (GTAI) – Russlands Holzverarbeiter suchen neue Absatzmärkte. Die gesunkene Kaufkraft der Bevölkerung und die Krise am Immobilienmarkt erhöhen den Preisdruck auf heimische Hersteller. Die Regierung fördert die Erhöhung der Verarbeitungstiefe, den Bau von Holzhäusern und die Produktion von Holzpellets. Deutsche Ernte- und Sägewerkstechnik sind mittelfristig gefragt. Allerdings kostet illegaler Holzeinschlag den russischen Staat jährlich Milliarden Rubel.

Die Produktion der russischen Holzverarbeitungsindustrie ist in den ersten acht Monaten 2017 um 2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gewachsen. Vor allem die Herstellung von Holzfaser- und Holzspanplatten steigt.

… Weiter bei GTAI.

GTAI
Über den Autor

Germany Trade & Invest (GTAI) ist die Außenwirtschaftsagentur der Bundesrepublik Deutschland. Mit über 50 Standorten weltweit und dem Partnernetzwerk unterstützt Germany Trade & Invest deutsche Unternehmen bei ihrem Weg ins Ausland, wirbt für den Standort Deutschland und begleitet ausländische Unternehmen bei der Ansiedlung in Deutschland.

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
heinz

Wenn in Russland die Produktion von Holzpellets subventioniert wird, werden diese bestimmt billig nach Deutschland exportiert. Die gute Ökobilanz der Pellets ist dann für die Katz’.

wpDiscuz