Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

AHK RusslandVon

Russische Diplomaten ausgewiesen

Nach dem Mord im Berliner Tiergarten Ende August hat Deutschland am Mittwoch zwei russische Diplomaten ausgewiesen. Die Polizei hatte einen Russen als mutmaßlichen Täter verhaftet. Bundeskanzlerin Angela Merkel begründete die Maßnahme damit, dass Russland nicht bei der Aufklärung des Mordes an einem tschetschenisch-stämmigen Georgier in Berlin kooperiert habe. Der Mann hatte im Tschetschenien-Krieg gegen Russland gekämpft und war 2016 nach Deutschland geflohen. Medien berichteten, dass er Verbindungen zu russischen Diensten habe. Inzwischen hat der Generalbundesanwalt den Fall an sich gezogen. Vermutet werden Auftraggeber der Tat in Russland oder in der zu Russland gehörenden Republik Tschetschenien. Russland streitet eine Beteiligung an dem Verbrechen ab und kündigte Vergeltung für die Ausweisung seiner Diplomaten an. Für die Auswahl der Maßnahmen wolle man sich Zeit lassen, sagte Kreml-Sprecher Dmitrij Peskow. Man müsse erst die Vorwürfe studieren. Quelle: RBC (RU)

Diese Meldung stammt aus dem Morgentelegramm der AHK Russland. Das Morgentelegramm ist ein exklusiver AHK-Newsletter mit einer kurzen Nachrichtenübersicht zur Wirtschaft in Russland.

Titelbild

Titelbild: canadastock / shutterstock.com

AHK Russland
Über den Autor

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Alexej Knelz, Leiter Abteilung Kommunikation.