Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Ostexperte.de MedienpartnerVon

Rückblick auf den Confed Cup 2017 in Russland

Russland eröffnete den diesjährigen Confed-Cup mit einem 2:0 zum Auftaktspiel in St. Petersburg gegen Neuseeland. In der Gruppe A erreichte man dennoch nur den dritten Platz vor Neuseeland und konnte sich anders als Portugal und Mexiko nicht in das Halbfinale durchsetzen. Nach einem 1:2 gegen Mexiko schied der Gastgeber in der Vorrunde aus.

Deutsche Nationalmannschaft holt den Titel

Die oft als B-Elf betitelte deutsche Nationalmannschaft hatte zu Beginn des Turniers nur Außenseiterchancen gehabt. Stattdessen setzten viele Beobachter auf Chile oder einen Überraschungserfolg des Gastgebers Russland. Im Finale gegen Chile wiederholte sich dann eine Begegnung aus der Vorrunde, in der Deutschland bereits mit einem 1:1 gegen Chile ein Remis erzielt hatte – der einzige Punktverlust der Mannschaft in den drei Vorrundenspielen.

Im Finale in St. Petersburg konnte dann der Gladbacher Lars Stindl das Siegestor zum 1:0 nach einer Vorlage von Timo Werner verwandeln. Dass dies dann auch der Endstand blieb, daran hatte Torhüter Marc-André Ter Stegen seinen Anteil. Mit einer ganzen Reihe von potentiellen neuen Spielern für den WM-Kader 2018 verlässt Jogi Löw und seine Elf das Turnier – und konnte durch diesen der deutschen Auswahl von fehlenden Titel nebenbei Brasilien in der FIFA-Weltrangliste wieder überholen. Möglicherweise hat die deutsche Elf den letzten Titel des Confed-Cups geholt, denn über die Abschaffung dieses Turniers ist häufiger debattiert worden. Mit drei Vorlagen und zwei Assists wurde mit Timo Werner zudem ein deutscher Spieler Torschützenkönig und der Kapitän Julian Draxler durfte sich über die Auszeichnung „Spieler des Turniers“ freuen. Der Einsatz des Videobeweis erlebte bei dem Confed-Cup seine Premiere in einem internationalen Turnier. Fehlentscheidungen und Debatten gab es trotz des Einsatzes des Videos – unter anderem auch im Finale.

Portugal erreicht den dritten Platz

Der amtierende Europa-Meister Portugal setzte sich im Spiel um den dritten Platz gegen Mexiko durch, die im Halbfinale mit einem 1:4 an Deutschland gescheitert waren. Auch ohne Starstürmer Cristiano Ronaldo konnte Portugal mit einem 2:1 in der Verlängerung diese Partie in Moskau noch gewinnen. Im Halbfinale unterlag Portugal im Elfmeterschießen mit einem 0:3 gegen Chile – Torhüter Claudio Bravo konnte alle Elfmeter der Portugiesen abwehren und erhielt deswegen letztendlich auch die Auszeichnung „Torhüter des Turniers“. Im Finale stand er seinem einstigen Konkurrenten Marc-Andre Ter Stegen gegenüber – die beiden Keeper kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit beim FC Barcelona, in der Claudio Bravo zeitweise die Liga-Spiele übernahm, während Ter Stegen in Pokal und Champions League eingesetzt wurde.

Der Confed-Cup kann als Generalprobe für die kommende Weltmeisterschaft gelten. Einige Perspektivspieler konnten sich ins Rampenlicht spielen, die Nationaltrainer konnten etwas experimentieren. Immer wieder stehen fußballerische Events an, zu denen man auch Sportwetten platzieren kann. Die Fußball-EM der Frauen, die erste Runde des DFB-Pokals Mitte August oder der Beginn der neuen Bundesliga-Saison; eine Vielzahl von Sportwetten steht den Interessierten schon bereit. Die Redaktion sammelt passende Bonusangebote für Interessierte.

Fotoquelle

Ostexperte.de Medienpartner
Über den Autor

Die im Rahmen einer Medienpartnerschaft veröffentlichten Texte und Artikel geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion macht sich die Ansichten der Autoren nur insoweit zu eigen, als dies ausdrücklich kenntlich gemacht ist.

Es ist zudem möglich, dass Ostexperte.de Geld für die Veröffentlichung des Beitrags erhalten hat.