Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

AHK RusslandVon

Russlandnachrichten zu Wirtschaft und Politik

Diese Meldungen stammen aus dem Morgentelegramm der AHK Russland. Das Morgentelegramm ist ein exklusiver AHK-Newsletter mit einer kurzen Nachrichtenübersicht zur Wirtschaft in Russland.

Hyundai wächst
Der Autokonzern Hyundai übernimmt das ehemalige Werk von General Motors (GM) in St. Petersburg. Die russische Kartellbehörde FAS hat den Kauf bereits genehmigt. Die Fabrik hatte bis zu ihrer Stilllegung 2015 eine Produktionskapazität von bis zu 100.000 Pkw pro Jahr. Mehrere Unternehmen wurden in den folgenden Jahren als mögliche Käufer genannt, darunter auch BMW. Hyundai betreibt seit 2010 eine Autofabrik in St. Petersburg. Ende Juli bekundeten die Südkoreaner ihr Interesse am GM-Werk. Laut Medienberichten könnte Hyundai Teile seiner Produktion in Kaliningrad an die Newa verlegen. Quelle: Interfax (RU), Kommersant (RU)

Rosneft kürzt
Russlands größter Erdölkonzern Rosneft kürzt laut Medienberichten die Arbeitszeiten und Löhne in seiner Hauptverwaltung. Dort sind etwa 4000 Menschen beschäftigt. Betroffen sind vor allem Mitarbeiter in Heimarbeit (zurzeit 84%), die Kürzung soll 25% betragen. Durch die Maßnahme will Rosneft Kündigungen vermeiden, behaupten Quellen. Dem staatlich kontrollierten Konzern setzt vor allem der niedrige Erdölpreis zu. Quelle: Kommersant (RU)

Schweiz-Flüge ab 15. August
Die russische Regierung hat angekündigt, dass Schweizer per Luftweg wieder nach Russland einreisen dürfen. Erste Flüge sind voraussichtlich ab dem 15. August geplant, und zwar einmal die Woche Genf-Moskau. Wie schon mit Großbritannien, Tansania und der Türkei wird auch diese Erleichterung voraussichtlich nur Staatsbürger der entsprechenden Länder betreffen sowie Personen mit ständigem Aufenthaltstitel in den jeweiligen Ländern. Quelle: RBC (RU)

Titelbild

Titelbild: FotograFFF / Shutterstock.com

AHK Russland
Über den Autor

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Thorsten Gutmann, Leiter Abteilung Kommunikation.