Politik

Anzeige

Die russische Rüstungsindustrie habe wegen der Sanktionsandrohnungen der USA über 3 Mrd. US-Dollar verloren, teilte das US-Außenministerium mit.

Die EU ist sich einig über die Verlängerung der Russland-Sanktionen. Die geplante Zustimmung des Europäischen Rats am 12. März sei nur noch Formalität.

Gabriel forderte einen schrittweisen Abbau der Russland-Sanktionen. Für seine Aussagen erntet der Außenminister heftige Kritik von den Grünen und aus der Union.

Nach langem Überlegen scheint die russische Regierung ein Gesetz zur Legalisierung von Privaten Militärischen Unternehmen (PMC) zu planen.

Aufgrund der von den USA veröffentlichten Kreml-Liste bringen russische Oligarchen ihr im europäischen Ausland geparktes Geld massenhaft zurück in die Heimat.

Ein NATO-Generalsekretär, der die Reduzierung der Rüstungsetats in Europa lobt? Klingt nicht wahrscheinlich, aber das tat Jens Stoltenberg am Rande der Sicherheitskonferenz.

In den USA wurden 13 russische Staatsbürger angeklagt. Ihnen wird vorgeworfen, die US-Wahl 2016 manipuliert zu haben. Der Kreml dementiert eine Einflussnahme.

Die Beziehungen seien auf dem niedrigsten Stand seit dem Ende des Kalten Krieges, aber es gebe Anzeichen für eine Stabilisierung, so der EU-Botschafter in Russland.

Der US-Sonderermittler Robert Mueller ließ 13 Russen und drei Einrichtungen verklagen. Sie sollen 2016 versucht haben, den Ausgang der US-Wahl zu beeinflussen.

Sigmar Gabriel hat auf der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) eine schrittweise Aufhebung der Russland-Sanktionen gefordert.

Juso-Chef Kevin Kühnert soll bei seiner No-GroKo-Tour Hilfe aus Russland angenommen haben. Die SPD-Jugendorganisation dementiert die Meldung der Bild-Zeitung.

Marija Sacharowa, Sprecherin des russischen Außenministeriums, wirft dem Westen Einmischung in die anstehende Präsidentschaftswahl im März 2018 vor.