OECD verbessert Prognose für russische Wirtschaft

OECD verbessert Prognose für russisches Wirtschaftswachstum

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in Russland angehoben. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Interfax.

Die OECD rechnet für 2017 mit einem russischen BIP-Wachstum von 1,4 Prozent. Dies bedeutet gegenüber November eine Verbesserung der Prognose um 0,6 Prozent. Auch die Prognose für das russische Wirtschaftswachstum 2018 wurde um 0,6 Prozent auf 1,6 Prozent angehoben. „Die russische Wirtschaft wird sich aus einer tiefen Rezession befreien“, so der Bericht.

Grund für die Verbesserung seien laut der Organisation der Anstieg des Ölpreises, geringere Zinsen sowie höhere Löhne. Dies führe zu mehr Konsum und Investitionen. Allerdings leide die Wirtschaft nach wie vor an „strukturellen Engpässen“, zum Beispiel die mangelnde Diversifizierung des verarbeitenden Gewerbes sowie die westlichen Wirtschaftssanktionen.

Weitere Informationen zur russischen Wirtschaft

Ostexperte.de hat im Zuge des Wirtschaftsforums in St. Petersburg eine Analyse zur russischen Wirtschaftspolitik veröffentlicht. Im Beitrag geht es v. a. um die konkurrierenden Reformvorschläge des Politikers Boris Titow sowie des Ex-Finanzministers Alexej Kudrin. Letzterer gilt als „System-Liberaler“, wohingegen Titow dem „Stolypin-Klub“ zugeordnet wird.

Ebenfalls interessant ist unsere umfassende Exklusiv-Analyse zur russischen Konjunktur. Im Beitrag finden Sie Wachstumsprognosen internationaler Institute von 2017 bis 2019 im Vergleich sowie eine Übersicht der Wirtschaftsdaten für Russland im Mai 2017. In beiden Artikeln finden Sie zudem eine große Linksammlung zu weiterführenden Informationen.

Titelbild
[toggle title=“Fotoquelle“ open=“yes“] Quelle: Nick-D , The main entrance to the OECD Conference Centre in Paris, Size changed to 1040x585px., CC BY-SA 3.0