NFTs – der Trend erklärt

Der NFT-Trend erklärt

Non Fungible Token (NFT) sind der neueste Trend in der digitalen Sammlergemeinde. Worin liegt der Wert der Gegenstände?

Blockchain und Kryptowährungen als Basis

Ein Non Fungible Token (NFT) bezeichnet eine recht neue Erscheinung im Internet, in der virtuelle Objekte zum einmaligen Sammlerstück werden und für teils enorme Summen den Besitzer wechseln. Entstanden sind sie aus einem anderen Trend, der seit einigen Jahren vor allem die Finanznews dominiert – Kryptowährungen. Die digitalen Gelder sind eine dezentrale, anonyme und sichere Alternative zum Fiatgeld der Zentralbanken und haben global einen regelrechten Hype ausgelöst.

Die hochvolatilen Kurse sorgen dafür, dass die unterschiedlichen Akteure der Krypto-Welt rasant an Wert gewinnen können, was für risikofreudige Anleger eine reizvolle Möglichkeit darstellt. Wer heutzutage in der Welt der virtuellen Wertgegenstände mit von der Partie sein möchte, hat verschiedene Optionen, am Markt teilzuhaben. Im Krypto Börsen Vergleich finden Interessierte unter zahlreichen Angeboten die besten Vertreter für die eigenen Ansprüche. Auch ein Broker als Mittelsmann ist eine spannende Möglichkeit auf den Wertverlauf der Coins zu spekulieren, allerdings werden hier nicht die tatsächlichen Münzen erworben, weshalb sie nicht als Zahlungsmittel verwendet werden können.

In dem Feld der Kryptowährungen kristallisierte sich in der jüngeren Vergangenheit ein neuer Trend heraus, der die Vorzüge von Krypto und der dahinterstehenden Blockchain-Technologie nutzt – Non Fungible Tokens. Diese virtuellen Güter sind, wie der Name verrät, nicht austauschbar und damit ein einzigartiger Besitzgegenstand. Gewährleistet wird die unmissverständliche Zuordnung mit Hilfe von Daten, die in einem digitalen Hauptbuch gespeichert sind und die Blockchain-Technologie nutzen, um den Eigentumsnachweis zu erbringen.

Ein Feld mit vielen Möglichkeiten

Im Wesentlichen wird die gleiche Technologie genutzt, wie bei Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether, um die Einzigartigkeit jeder NFT zu garantieren und zu beweisen, wem sie gehört. Im Gegensatz zu einem Bitcoin ist jede NFT jedoch völlig einzigartig, so dass sie nicht gegeneinander ausgetauscht werden kann. In der Datei sind zusätzliche Informationen gespeichert, die sie über eine reine Währung hinausheben. Infolgedessen sind NFTs zu sammelbaren digitalen Vermögenswerten geworden, die einen Wert haben, so wie beispielsweise physische Kunst einen Wert hat.

Jede Art von leicht reproduzierbarer digitaler Datei kann als NFT gespeichert werden, um die Originalkopie zu identifizieren. Dabei sind die Möglichkeiten quasi unbegrenzt und von Bildern und Videos über Tweets und Kultur bis zu virtuellen Grundstücken und Mode, kann es sich um beliebige Objekte im digitalen Kontext handeln.

Die eindeutige Identität und das Eigentum eines Non Fungible Token sind über das Blockchain-Hauptbuch nachweisbar. Sie wurden zuerst auf der Ethereum-Blockchain eingeführt, aber auch andere Chains wie FLOW und Bitcoin Cash unterstützen sie inzwischen. Unabhängig davon, ob es sich bei der Originaldatei um ein JPG, MP3, GIF oder ein anderes Format handelt, kann das NFT wie jede andere Art von Kunst gekauft und verkauft werden. Außerdem wird der Preis weitgehend durch die Marktnachfrage bestimmt, wie bei physischer Kunst.

Auf verschiedenen Plattformen im Netz können Interessierte in die Welt der NFTs eintauchen und mehr über die Materie erfahren. Die Auswahl an virtuellen Kunstgegenständen ist riesig und bisherige bekannte Objekte wechseln teilweise für Millionenbeträge den Eigentümer.

Der Trend nimmt Fahrt auf und selbst das ikonische Time Magazine gab bekannt, ihre nächste Ausgabe vollständig als NFT anbieten zu wollen. Passenderweise ist das Hauptthema der Ausgabe über Ethereum-Gründer Vitalik Buterin, der 2014 die heute zweitwertvollste Kryptowährung ins Leben rief.

Was bringen die NFTs mit sich?

Doch was ist der Mehrwert der Non Fungible Token? In einer immer digitaleren Gesellschaft sollen NFTs unter anderem dafür sorgen, dass Kunstschaffende im Internet besser Fuß fassen können. Bislang konnten Erzeugnisse simpel vervielfacht und verbreitet werden. Durch einen zweifelsfreien Nachweis wird es den Kreateuren ermöglicht, ihre Kunst besser zu verkaufen.

Auch die Gaming-Branche spürt den Einfluss des neuen Trends. Bislang gehörten alle digitalen Güter, die in einem Spiel gekauft wurden, immer noch der Spielfirma – die Spieler kauften sie, um sie vorübergehend während des Spiels zu nutzen. NFTs bedeuten jedoch, dass das Eigentum an den Vermögenswerten auf den tatsächlichen Käufer übergegangen ist. Das bedeutet, dass sie auf der gesamten Spieleplattform gekauft und verkauft werden können, wobei der Wert davon abhängt, wem sie auf dem Weg dorthin gehört haben. Ganze Spiele werden jetzt ausschließlich auf der Grundlage von NFTs entwickelt.

Die Zukunft der Non Fungible Token bleibt sicherlich spannend, genau wie die Frage, welche virtuellen Kunstobjekte in der kommenden Zeit den Markt aufrütteln werden und wie groß ein Einfluss auf den gesellschaftlichen Alltag sein wird.

Titelbild
Unsplash.com