Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Ostexperte.deVon

Mülltrennung in Moskau startet nächstes Jahr

Ab dem 1. Januar 2020 wird in der Hauptstadt Moskau eine Trennung von Hausmüll eingeführt, teilte Bürgermeister Sergej Sobjanin mit. Geplant sind separate Container für Plastik, Glas, Papier, Karton und Aluminium. Andere Abfälle sollen wie bisher in Sammelcontainern gelagert werden. Die Kosten für die Container werden mit 0,5 Mrd. Rubel (6,9 Mio. Euro), die für den Abtransport mit 1,8 Mrd. Rubel (25 Mio. Euro) pro Jahr beziffert. Durch Werbe- und Aufklärungskampagnen sollen die Stadtbewohner für die Mülltrennung sensibilisiert werden. Zunächst werden Wohnhäuser, Schulen, Krankenhäuser und andere soziale Einrichtungen mit Müllbehältern ausgestattet. Gewerbe sind zunächst nicht vom neuen System betroffen.

Moskau produziert etwa 8 Mio. Tonnen Abfälle pro Jahr – dies entspricht 11% der gesamten Abfallmenge Russlands. Ein Großteil der Abfälle (77%) wird auf Mülldeponien entsorgt. Durch die Mülltrennung sollen die Deponien im Umland entlastet und die Recyclingquote erhöht werden. Quelle: Kommersant (RU)

Diese Meldung stammt aus dem Morgentelegramm der AHK Russland. Das Morgentelegramm ist ein exklusiver AHK-Newsletter mit einer kurzen Nachrichtenübersicht zur Wirtschaft in Russland.

Fotoquelle

Titelbild: Aleksandra Suzi/ Shutterstock.com

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.