Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Ostexperte.deVon

Matrjoschka – das ist die berühmte russische
Schachtelpuppe (Puppe in Puppe) aus Holz.

Auf Russisch heißt die Puppe ‚матрёшка‘. Sie ist wohl das beliebteste russische Souvenir und gehört genauso zu Russland wie die Balaleika und der Samowar. Deswegen denken viele, dass die Matrjoschka auf eine jahrhundertelange Geschichte zurückblickt. Ein Irrtum! Die Matrjoschka gibt es erst seit etwa einhundert Jahren.

Die Wahl des Namens ist nicht zufällig. Damals war Matrjona (liebevoll Matrjoscha, Matrjoschechka) ein in Russland sehr beliebter und gebräuchlicher Frauenname. Außerdem steckt in der Wurzel des Namens das lateinische Wort „mater“ (Mutter), was sehr gut zur Idee der Puppe passt.

Bis heute sind die meisten Matrjoschkas handgemacht. Wichtig ist vor allem die Auswahl des richtigen Holzes. Am besten eignet sich Linden- oder Birkenholz. Zuerst wird die kleinste Puppe geschnitzt, die manchmal winziger als ein Fingernagel ist. Die nächste Figur wird an diese angepasst. Und so geht es weiter, bis nach und nach ein kompletter Satz entsteht. Danach kommt die Holzpuppe zu einem Maler, der ihr einen Charakter und ein schickes Outfit verpasst. Große rabenschwarze Augen, rote Backen, ein nettes Lächeln, in russische Tracht gekleidet, mit Blumen in der Hand und einem Korb voller Früchte oder Brot unterm Arm – so sieht die traditionelle Matrjoschka aus.

Meistens bestehen Matroschkas aus fünf bis sieben Figuren. Doch es gibt auch welche, die drei, zehn, fünfzehn oder gar mehr Figuren beinhalten. Die bisher „kinderreichste“ Matroschka wurde 1970 in der Stadt Semjonow produziert. Sie war einen Meter hoch und bestand aus 72 Puppen.

Für die Russische Nationalausstellung in Paris im Jahr 2010 kreierte eine Gruppe von über 15 Künstlern unter Leitung von Boris Krasnow Matrjoschka -Riesen mit einer Höhe von 6 bis 13 Metern. Jede Matrjoschka ist nach traditioneller Technik aus Holz gefertigt und trägt in ihrer Bemalung die individuellen Merkmale der jeweiligen Region aus der sie stammt.

Aktuell gastiert die Ausstellung in Moskau. Unter der riesigen Glaskuppel im 6.Stock des Afimall Centers kann man die 16 Puppen im Stil der russischen Volkskunst bestaunen.

Matrjoschka-Riesen in Afimall-City in Moskau

Afimall-City ist ein großes Unterhaltungs- und Einkaufszentrum in Moskau. Auf der 6. Ebene des Zentrums sind die 6 bis 13 Meter großen Matrjoschkas ausgestellt, die 2010 auf der Russischen Nationalausstellung in Paris präsentiert wurden.
Afimall-City befindet sich mitten im Moskauer Business Viertel „Moskau City“.

Adresse:
Presnenskaja Nabereschschnaja, 2
Metro-Station „Wystawotschnaja“ (russisch: Выставочная).
Öffnungszeiten
täglich 10:00 bis 20:00 Uhr, freier Eintritt

Was sagen Sie zu diesem Artikel? Teilen Sie Ihre Frage, Anregung oder Meinung doch mit den anderen Besuchern dieses Blogs. Einen Kommentar können Sie einfach über das untenstehende Formular-Feld abgeben.

Quelle: http://www.russlandjournal.de/typisch/matroschka/

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.