Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Thorsten GutmannVon

Flughafen Moskau-Domodedowo plant massiven Ausbau

Der Flughafen Domodedowo südlich von Moskau will sechs weitere Start- und Landebahnen bauen. Mindestens zwei davon sollen in den nächsten 20 Jahren entstehen. Mit dem massiven Ausbau könnte sich der Flughafen einen entscheidenen Vorteil gegenüber dem Hauptkonkurrenten Moskau-Scheremetjewo verschaffen. Dies berichtet Kommersant unter Berufung auf einen Vertragsentwurf, der mit der Regierung vereinbart wurde.

Seit langer Zeit ist Domodedowo eine gefühlte Dauerbaustelle. Medienberichten zufolge wird sich dieser Zustand auch in den nächsten Jahren nicht verändern. Im März 2018 will die Regierung über die Bedingungen zur Entwicklung der Flughafen-Infrastruktur entscheiden. In Moskau sind bis 2037 Investitionen in Höhe von 190 Mrd. Rubel (2,73 Mrd. Euro) geplant. Das russische Transportministerium hatte bereits Ende 2017 über geplante Konzessionen diskutiert.

Ein Großteil der Finanzmittel könnte laut Kommersant dem Flughafen Domodedowo zugute kommen. Bis 2055 sollen dort sechs weitere Start- und Landebahnen entstehen, zwei davon bis 2037. Das staatliche Geld solle aber nicht in den Bau selbst, sondern in anknüpfende Straßen, Eisenbahnschienen und Flugüberwachungssysteme fließen. Zudem wies der Betreiber darauf hin, dass Scheremetjewo zwischen 2001 und 2016 am stärksten von Subventionen profitierte.

Zweitgrößter Flughafen in Russland

Bis 2020 will der Flughafen eine dritte Landebahn eröffnen. Dabei kommen auch Technologien aus der Schweiz zum Einsatz: Das Familienunternehmen Liebherr lieferte eine Betonmischanlage im Wert von einer Million Euro. Derweil entwickelt sich auch die Infrastruktur in der Umgebung des Flughafens. Zuletzt eröffnete das französische Unternehmen AccorHotels eine Filiale der Drei-Sterne-Hotelkette Ibis an einer Schnellstraße, die in Richtung Domodedowo führt.

Nach Angaben von Russian Aviation Insider fertigte Domodedowo 2017 rund 30,7 Mio. Passagiere ab. Dies entspricht einem Zuwachs von 7,6 Prozent gegenüber 2016. Damit gilt er nach Scheremetjewo (+17,8%; 40 Mio. Passagiere) als zweitgrößter Flughafen Russlands. Darauf folgen Moskau-Wnukowo (18,1 Mio.), St. Petersburg-Pulkowo (16,1 Mio.), Sotschi (5,6 Mio.), Jekaterinburg (5,4 Mio.), Simferopol (5,1 Mio.), Nowosibirsk (5 Mio.) und Krasnodar (3,4 Mio.).

Fotoquelle

Titelbild: Anton Gvozdikov / Shutterstock.com

Thorsten Gutmann
Über den Autor

Thorsten Gutmann war von September 2016 bis Dezember 2018 Chefredakteur der unabhängigen Nachrichtenseite Ostexperte.de in Moskau. Derzeit arbeitet er als Nachrichtenchef bei der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK). Bevor er zu Ostexperte.de kam, war er u. a. für die Moskauer Deutsche Zeitung und die Berliner Zeitung tätig. Im Jahr 2017 gründete er die RUSummit – Fachkonferenz zur Digitalwirtschaft in Russland mit dem Ziel, den deutsch-russischen Wirtschaftsdialog zu fördern.