Ostexperte.deVon

Mehr als 2,5 Millionen Hektar ungenutzte Agrarfläche in Kasachstan

Kasachstan ist das neuntgrößte Land der Erde. Ungefähr 272 Millionen Hektar, also 74 Prozent der kasachischen Gesamtfläche, werden landwirtschaftlich genutzt. Doch nach einer neuen Studie liegen 2,5 Millionen Hektar Agrarfläche brach. 

Das kasachische Unterhaus, die Mäschilis, gab eine Studie zum Thema Landwirtschaft in Kasachstan in Auftrag. Dabei wurde herausgefunden, dass mehr 2,4 Millionen Hektar potenzielle Agrarfläche nicht genutzt werden. Das entspricht ungefähr der Fläche Hessens.

Gründe hierfür sind einerseits die ineffiziente und nicht richtig kontrollierte Verteilung des Bodens und andererseits die komplizierte Besteuerung von Landwirten. Zurzeit existieren ganze acht Abgaben, die Landwirte erbringen müssen. Die Forscher der Studie empfehlen eine Vereinfachung des Steuersystems. Gleichzeitig fordern sie, dass Ackerfläche nur noch an kasachische Staatsbürger bzw. Unternehmen verteilt werden soll.

Das kasachische Unterhaus zeigte sich offen für die Vorschläge der Forscher. Gleichzeitig betonte die Mäschilis, dass sich die Gesetze hinsichtlich des Verkaufs von kasachischem Land an ausländische Investoren nicht ändern werden.

Fotoquelle

Titelbild: Aureliy/Shutterstock.com

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.