Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Thorsten GutmannVon

Mail.ru Group investiert in den Gaming-Markt

Der russische Internet-Konzern Mail.ru Group investiert 100 Mio. US-Dollar in die Entwicklung von Videospielen. Dies berichtet die Wirtschaftszeitung Wedomosti.

Die Mail.ru Group hat eine neue Tochtergesellschaft ins Leben gerufen. Ab sofort wird Mail.ru Games Ventures unter Leitung von Ilja Karpinski gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern Videospiele entwickeln und veröffentlichen. Dafür will der Mutterkonzern innerhalb der nächsten 2 Jahre bis zu 100 Mio. US-Dollar in die Hand nehmen.

10 Millionen US-Dollar will das Unternehmen sofort bereitstellen. In erster Linie ist Mail.ru am wachsenden Markt für mobile Videospiele interessiert. Allerdings ist das Unternehmen auch bereit, in PC- und Konsolenspiele zu investieren. Ebenfalls hat Mail.ru Interesse daran, Entwickler aufzukaufen oder Minderheitsgesellschafter zu werden.

Umsatzrückgang im Gaming-Bereich

Bereits 2016 hat Mail.ru den russischen Spieleentwickler Pixonic für rund 30 Millionen US-Dollar aufgekauft. Das Unternehmen ist vor allem für sein mobiles Online-Spiel „War Robots“ bekannt. 2009 erwarb Mail.ru das Gaming-Unternehmen Astrum Online Entertainment. Karpinski bezeichnet dies heute als „sehr erfolgreiches“ Investment.

Mit der neuen Investition reagiert Mail.ru auf den Umsatzrückgang im Bereich Gaming. Seit 2015 verzeichnet das Unternehmen eine Rückwärtsentwicklung, die sich erst Ende 2016 durch den Pixonic-Aufkauf erholen konnte. 2017 erhofft sich Mail.ru ein Wachstum durch den internationalen Release von Videospielen wie „Skyforge“ oder „Revelation“.

Massen-Online-Spiele als Wachstumstreiber

Vor allem das Segment der sogenannten MMOG-Spiele soll als Wachstumstreiber dienen. Das Kürzel steht für das Spiele-Genre „Massively Multiplayer Online Gaming“, deutsch auch Massen-Online-Gemeinschaftsspiel. Bei dieser Art von Videospiel schreiten sehr viele (häufig mehrere tausend) Spieler gleichzeitig durch eine virtuelle Online-Welt.

Doch nicht nur im Gaming-Sektor ist Mail.ru in letzter Zeit aktiv gewesen. Der Konzern erwarb unter anderem die Online-Lieferservice-Plattformen Delivery Club für ca. 94,7 Mio. Euro sowie Instamart für ca. 1,5 Mio. Euro. Trotzdem konnte der Suchmaschinen-Riese Yandex seinem Konkurrenten den Status als wertvollstes Runet-Unternehmen ablaufen.


Eine interessante Übersicht zu den wertvollsten Unternehmen im „Runet“, dem russischen Internet, finden Sie beim Wirtschaftsmagazin Forbes. Laut dem Ranking belegt Yandex mit einem geschätzten Wert von 7,6 Mrd. US-Dollar den ersten Platz. Darauf folgen die Mail.ru Group (ca. 4 Mrd. US-Dollar) und  der Kleinanzeigen-Dienst Avito.ru (ca. 2,5 Mrd. US-Dollar).

Thorsten Gutmann
Über den Autor

Thorsten Gutmann war von September 2016 bis Dezember 2018 Chefredakteur der unabhängigen Nachrichtenseite Ostexperte.de in Moskau. Derzeit arbeitet er als Nachrichtenchef bei der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK). Bevor er zu Ostexperte.de kam, war er u. a. für die Moskauer Deutsche Zeitung und die Berliner Zeitung tätig. Im Jahr 2017 gründete er die RUSummit – Fachkonferenz zur Digitalwirtschaft in Russland mit dem Ziel, den deutsch-russischen Wirtschaftsdialog zu fördern.